Gemeinde Westre : "Dat brennt!" ist ein voller Erfolg

Die piekfeine Schwiegermutter (re.) lädt Schwiegersohn Carsten und Tochter Claudia in die Oper ein. Foto:  Ulrich Jeß
Die piekfeine Schwiegermutter (re.) lädt Schwiegersohn Carsten und Tochter Claudia in die Oper ein. Foto: Ulrich Jeß

Beim Winterfest des Ringreitervereins traten die "Fieravend-Spelers" mit einem Einakter von Helmut Loewenstein auf - und hatten die Lacher auf ihrer Seite.

Avatar_shz von
04. Februar 2009, 11:03 Uhr

Westre | "Dat brennt!" - so hieß das Theaterstück, das beim Winterfest des Westrer Ringreitervereins im "Waldkrug" aufgeführt wurde. Die "Fier avend-Spelers", die Theatergruppe des Bürgerfestvereins Uphusum, hatte den turbulenten Einakter aus der Feder Helmut Loewensteins vorbereitet und heimste Lachen und kräftigen Applaus der Aktiven und ihrer Gäste ein.

Auf der Bühne ging es von Anfang an turbulent zu: Feuerwehrmann Carsten und seine Ehefrau Claudia sind mitten in den Vorbereitungen für den Ball der Wehr, als seine Schwiegermutter mitsamt Wellensittich hereinschneit, um den jungen Leuten "ein wenig Kultur beizubringen." Sie hat Karten für einen Opernbesuch in Flensburg an diesem Abend und droht mit umgehender Enterbung, sollte das junge Paar sich weigern oder gar den Feuerwehrball dem kulturellen Genuss vorziehen.

Carsten hegt Mordgedanken, verwirft sie aber schnell. Auch der Plan, einen Fehlalarm zu initiieren, erweist sich als unnütz. Die Besucherin selber alarmiert schließlich die Feuerwehr, weil ihr der Wellensittich entwischt ist. Noch während der Vogel geborgen wird, brennt es tatsächlich: Schwiegermutter hat in Sorge um ihr liebstes Federvieh das Bügeleisen nicht ausgemacht - die schicke Opernrobe hat Feuer gefangen. Der Brand ist schnell gelöscht, Schwiegermutter ist vom Schreck geläutert und nunmehr lammfromm. Jetzt legt sie ihren Kindern in Bezug auf den Feuerwehrball keinen Stein mehr in den Weg und bietet sogar an, selbst dorthin mitzukommen.
Das Ensemble
Der lebhafte Beifall für die mitreißende Vorführung galt den Darstellern Elke Hergesell, Hermann Petersen, Manuel Petersen, Sabine Petersen, Melanie Sönnichsen und Margareta Stenzeleit, der Souffleuse und Gruppen-Sprecherin Christine Thomsen sowie dem Regisseur Hans Otto Thomsen.

Insgesamt 80 Mitglieder und Gäste hatten sich für die traditionelle Veranstaltung auf den Weg gemacht. Der erste Vorsitzende, Siegfried Petersen, begrüßte unter ihnen Bürgermeister Peter Max Hansen, den Ehrenvorsitzenden Christian Nissen und den amtierenden König Jens-Uwe Carstensen. Neben Kaffee und Kuchen gab es genug Zeit zum Klönen und zum Austausch der Ringreiter, die sich schließlich im Winter sonst nicht so häufig treffen.

Siegfried Petersen ließ es sich nicht nehmen, die ehemalige Kassenwartin des Vereins, Astrid Pinnau, mitsamt Ehemann Klaus in die Mitte zu rufen, um ihr Dank zu sagen. Sie habe ihr Amt sehr gewissenhaft ausgeführt, betonte er. Ihrem Ehemann Klaus Pinnau überreichte er einen Ehrenteller für viele freiwillige Hilfeleistungen.

Schließlich übernahm Discjockey Jörg Schauland die Regie und sorgte für flotte Musik.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen