Kulturnacht in Friedrichstadt : Das Motto: Stadt der Religionen

Die Friedrichstädter Künstler feiern mit der Kulturnacht die Vielfalt.
Die Friedrichstädter Künstler feiern mit der Kulturnacht die Vielfalt.

An insgesamt 26 Stationen können Besucher der Grachtenstadt am 25. August auf Entdeckungsreise gehen.

von
11. Juli 2018, 18:45 Uhr

Nicht ohne Stolz blickt Angelika Rietdorf auf das farbenprächtige Bild des Heiligen St. Nikolaus, das sie gerade im Arm hält. Die Witzworterin hat sich auf die Ikonen-Malerei spezialisiert und viel Zeit investiert, damit dieses Gemälde entstehen konnte. Neben ihr sitzt der Musiker Florian Wagner, der gedankenversunken mit der Hand über den Hals seiner Harfe streicht, nachdem er ein paar Akkorde gespielt hat. Jan Stümpel wiederum hat eine dunkle Gänsefeder dabei. Für den Buchhändler ist sie das Symbol für Schreibkunst schlechthin. Die Drei und all die anderen Künstler und Kulturschaffenden haben zum Fototermin an diesem Nachmittag ihre Lieblingsstücke im Gepäck, um für die Kulturnacht zu werben, die am Sonnabend, 25. August, in Friedrichstadt stattfindet. Das Motto: Stadt der Religionen. Zwischen 18 und 0 Uhr können Besucher auf eine Entdeckungsreise durch 26 Stationen gehen – darunter sind Kirchen, Galerien, Privathäuser, Läden und Museen.

Eröffnet wird die Großveranstaltung um 18 Uhr von Stadtmuseums-Leiterin Christiane Thomsen in der Kultur- und Gedenkstätte ehemalige Synagoge, musikalisch umrahmt wird sie von der Klarinettistin Bente Stenger. „Zusammen mit Privatleuten, die sich für das Kulturleben der Stadt engagieren, stellen wir nun seit fast 20 Jahren in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit ein Event auf die Beine, bei dem sowohl Einheimische als auch Gäste ganz neue Ecken in Friedrichstadt kennenlernen können“, erklärt die Historikerin Thomsen. Sie freue sich besonders darüber, dass in diesem Jahr vier Kirchengemeinden dabei sind. „Das passt zur Geschichte der Stadt.“ Zwischen Eider und Treene fanden die wegen ihres Glaubens verfolgten Remonstranten 1621 eine neue Heimat. Herzog Friedrich III. von Schleswig-Gottorf, der sich durch den Aufbau einer neuen Stadt wirtschaftliche Vorteile erhoffte, hatte ihnen freie Ausübung ihrer Religion zugesichert und freie Hand bei der Anlage des Ortes gelassen. So wurden sie zu den Gründern der Grachtenstadt. Und hier bauten sie auch die erste Remonstranten-Kirche der Bruderschaft. Sie ist bis heute die einzige weltweit außerhalb der Niederlande.

In der Remonstranten-Kirche in der Prinzessstraße sind zur Kulturnacht Harfenkonzerte zu hören. Vier Harfenisten zeigen verschiedene Instrumente von klassischer bis moderner Bauart und geben Kostproben ihrer Klangvielfalt.

Die Ikonen-Malerei im Stil des 15. Jahrhunderts von Angelika Rietdorf ist in der katholischen Kirche St. Knud zu sehen, während im Gemeindehaus der evangelischen St.-Christophorus-Kirche Flüchtlinge zu einem bunten Buffett der Nationen einladen.

In der Mennoniten-Kirche am Mittelburgwall finden Führungen auf Deutsch und Dänisch, kleine Konzerte und Aktionen zum Mitsingen statt.

Weltliche Musik erklingt vom Großen Garten bis zur Blauen Brücke. Die Caledonian Pipes & Drums ziehen durch die Stadt, später folgt das australische Duo Tim McMillan und Rachel Snow.

Im Stadtmuseum Alte Münze können Kunst- und Kulturfreunde eine Ausstellung über die Stadtgeschichte besuchen. Zwischen den Vitrinen präsentiert Malerin Eva Muggenthaler ihre „Taschenheiligen“ – Unikate im Scheckkarten-Format.

Im Tischlereimuseum wird in die Kunst des Drechselns eingeführt. Die Tourist-Information am Marktplatz zeigt eine Fotoausstellung. Auch viele Geschäfte, Privatleute und Galerien öffnen ihre Türen für die Besucher. Wie etwa Jan und Doreen Stümpel, die in einem historischen Fünfgiebelhaus eine Keramikwerkstatt und eine Buchhandlung betreiben. Hier gibt es Schreibkunst zum Anschauen und Ausprobieren. Auch haben sich verschiedene Gastronomen der Stadt Besonderheiten einfallen lassen.

Veranstalter der Kulturnacht ist die Stadt Friedrichstadt. Der Karten-Vorverkauf findet in der Tourist-Information (Am Markt 9) und in der Buchhandlung Stümpel (Am Fürstenburgwall 11) statt. Details zu den 26 Stationen sind im Programm-Heft, das an vielen Stellen ausliegt, und im Internet unter www.kulturnacht.sh zu finden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen