Hallig Hooge : "Das ist das schönste Abschiedsgeschenk"

Siegerehrung: (v. l.)  Sven Holsteiner, Finn Germann, Lone Herdt,   Dr. Detlef Hansen, Annemarie Lübcke, Dr. Juliane Rumpf und  Moritz Haß. Foto: Henner Heinrichs
1 von 3
Siegerehrung: (v. l.) Sven Holsteiner, Finn Germann, Lone Herdt, Dr. Detlef Hansen, Annemarie Lübcke, Dr. Juliane Rumpf und Moritz Haß. Foto: Henner Heinrichs

Annemarie Lübcke ist Trägerin der "Goldenen Ringelgasfeder" / Moritz Haß aus Brunsbüttel gewann den Schüler-Plakatwettbewerb

Avatar_shz von
01. Mai 2011, 07:35 Uhr

Nordfriesland | Irgendwie scheinen die Veranstalter der der Ringelganstage-Eröffnungsfeier einen "Draht nach oben" zu haben. Wie in all den Jahren zuvor wurden auch dieses Mal die zahlreichen Besucher mit "Kaiserwetter" auf der Hallig empfangen. Höhepunkt des Auftakts der Veranstaltung auf der Hanswarft war die Verleihung der "Goldenen Ringelgansfeder" an Annemarie Lübcke durch Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsministerin Dr. Juliane Rumpf.
"Mehr die Lösungen als das Problem im Blick"
Nach der Begrüßung der zahlreichen Gäste durch Dr. Detlef Hansen, den Geschäftsbereichleiter Nationalpark und Meeresschutz beim Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN), eröffnete Hooges Bürgermeister Matthias Piepgras die Veranstaltung. Er freute sich über den Besuch des Kreispräsidenten Albert Pahl, Nordfrieslands stellvertretenden Landrat Friedrich von Sobbe sowie Dithmarschens Landrat Jörn Kliemant. In ihrer Laudatio für die neuen "Federträgerin" ließ die Ministerin die Verdienste (wir berichteten) der künftigen Ruheständlerin Annemarie Lübcke Revue passieren. Rumpf dankte der "äußerst engagierten Frau", die in der gesamten Region Uthlande fest verankert ist. "Sie hatte immer mehr die Lösungen als das Problem im Blick", lobte die Ministerin den unermüdlichen Einsatz der Geschäftsführerin der Insel- und Halligkonferenz. In ihrer Arbeit habe sie unterschiedlichste Charaktere mit Feingefühl zusammengeführt. "Annemarie Lübcke war der Motor der Biosphären-Entwicklung", hob die Ministerin hervor. Ihre Visionen seien voll in Erfüllung gegangen. Mit Feingefühl habe sie für ein Miteinander von Naturschutz, Tourismus und Landwirtschaft, für Kommunikation und Kooperation gesorgt. Ihr Ruhestand werde eine Lücke hinterlassen.
Wunsch: Halligleben als Weltkulturerbe
"Das ist das schönste Abschiedsgeschenk", zeigte sich Annemarie Lübcke über die Auszeichnung erfreut. Bei ihrer Arbeit habe sie immer das Zusammenspiel der Menschen im Auge gehabt. Mit ihrem Wahlspruch "Einheit in Vielfalt" habe sie erreichen wollen, "den Blick vom Tellerrand wegzunehmen" und zu einem Zusammenstehen der Insel- und Halligleute beizutragen. In ihrem Schlusswort regte sie an, das Leben auf den Halligen auch als "Weltkulturerbe" anzumelden.
Teilnahme-Rekord
Ein weiterer Höhepunkt am Eröffnungstag war die Bekanntgabe der Gewinner am Malwettbewerb zu den Ringelganstagen. Schülerinnen und Schüler aus 20 Schulen in Nordfriesland und Dithmarschen (erstmalig vertreten) beteiligten sich mit ihren liebevoll gefertigten Bildern. "Das ist absoluter Teilnahme-Rekord", freute sich Dr. Detlef Hansen. Wie üblich wird das Siegerplakat für die 15. Ringelganstage im kommenden Jahr werben. Die Gewinner der ersten drei Plätze waren mit ihren Familien und Lehrern zu der Eröffnungsfeier eingeladen. Dithmarschens Landrat Jörn Kliemant war wohl auch nicht von ungefähr dabei. Kam der Sieger Moritz Haß (Klasse 6b, Gymnasium Brunsbüttel) doch aus seinem Kreis. Lone Herdt von der Nachbarhallig (Klasse 5a, Schule Langeneß) erhielt den 2. Preis, Sven Holsteiner und Finn Germann (Klasse 6, Herrendeichschule Nordstrand) landeten gemeinsam auf Platz drei. Im Anschluss an den offiziellen Teil konnten die Hallig-Besucher noch bei den "Geschichten-Jägern" über ihre Erfahrungen und Erlebnisse auf den Halligen erzählen.

Die Ringelganstage dauern noch bis zum 8. Mai.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen