zur Navigation springen

Countdown in Husum : Currywurst, Kalligrafie und Orakel to go

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das Programm für die Husumer Kulturnacht am 1. Juli steht. Neben zahlreichen Musikveranstaltungen gibt es unter anderem Currywurst, Kalligrafie und ein Orakel to go. Der Vorverkauf beginnt im Juni.

von
erstellt am 10.Mai.2017 | 13:00 Uhr

„Die Liste derer, die dabei sein wollen, wird lang und länger“, freute sich Dr. Uwe Haupenthal. Und dazu hatte der Vorsitzende des Kulturnacht-Vereins auch allen Grund. Vertreter von nicht weniger als 26 Husumer Einrichtungen mit mehr oder weniger kulturellem Überbau hatten sich im Rathaus versammelt – in Raum 025, wo sonst städtische Gremien tagen. Unter den geladenen Gästen waren neben ein paar Rückkehrern auch echte Neue wie die Galerie „feine art“, das Nordfriesische Lammkontor, das Künstler-Café und die Ferdinand-Tönnies-Schule.

„Dieses Programm wird wohl kaum jemand in Gänze schaffen“, fuhr Haupenthal noch immer sichtlich beeindruckt fort und kündigte an: „Allein schon um denen, die mitmachen, meine Wertschätzung zu zeigen, werde ich es trotzdem versuchen.“ In der Tat hat das Programm der Kulturnacht am 1. Juli viele Facetten, wobei die Musik – wie schon in den Vorjahren – einmal mehr den Schwerpunkt bildet.

Die Eröffnung wird – wie zuletzt – im Rittersaal des Schlosses vor Husum über die Bühne gehen. Neben Haupenthal spricht Bürgermeister Uwe Schmitz ein Grußwort. Danach spielt die Gruppe Dragseth. Das verspricht schon insofern Spannung, als Manuel Knortz, Kalle Johannsen und Jens Jesse derzeit an einem neuen Album arbeiten.

Damit schon der Auftakt gut besucht wird, sollen die Trommelgruppe Kambala der Kreismusikschule (die aus dem vergangenen Jahr habe „leider“ Abitur gemacht und sei somit nicht mehr verfügbar, scherzte Haupental) sowie ein asiatischer Drache laut- und bildstark auf das Ereignis hinweisen.

Die übrigen Mitwirkenden bat der Vereinsvorsitzende, mit dem eigenen Programm frühestens um 19 Uhr zu beginnen. Das erhöhe nicht nur seine Chancen, den Rundumschlag auch wirklich zu schaffen, spitzelte Haupenthal.

Geboten wird so viel, dass es zu weit führte, dies alles aufzählen zu wollen. Deshalb sei es hier mit wenigen, alles andere als repräsentativen Hinweisen getan: In der Stadtbücherei wird unter anderem eine Kalligrafin erwartet, der Filmklub zeigt eine Kurzfilmrolle in der Endlosschleife, die Johannisloge feiert 300 Jahre Freimaurerei, im Weihnachtshaus wird ein neuer Band vorgestellt, der zeigt, wie Husums berühmtester Sohn, Theodor Storm, das Fest gefeiert hat, in der Marienkirche gibt es wieder Turm-Führungen und Theodor-Storm-Schul-Lehrer Jan Hahn stellt ein neues Musikprojekt vor. In Anja Pletowskis „Akademie für Spätberufene“ kann man lernen, wie Druckgrafiken entstehen, und im Nordfriesland-Museum gibt es eine historische Modenschau unter Mithilfe des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters – von einem „echten Schauspieler“ moderiert. Selbst eine Wahrsagerin (Orakel to go) ist im Programm. Und auch aus kulinarischer Sicht hat diese Kulturnacht einiges zu bieten – sei es mit einem Currywurst-Wagen auf dem Marktplatz oder mit einem speziellen Angebot zur Kulturnacht auf dem Restaurantschiff „Nordertor“.

Für Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit Behinderungen und deren Begleitpersonen ist der Eintritt frei. Alle anderen erhalten die KN-Bändchen entweder zur Eröffnung im Schloss, am ersten Ort, den sie während der Kulturnacht zwischen 19 Uhr und Mitternacht ansteuern oder im Vorverkauf, der am 12. Juni in der Tourist Information und der Schlossbuchhandlung beginnt. Zirka um diese Zeit sollen auch Plakate entlang der B  5 sowie Banner am Rathaus, an der Flensburger Chaussee und an der Bredstedter Straße auf die Kulturnacht hinweisen. Und am Tag selbst werden – wie üblich – Laternen die Besucher zu jenen Häusern geleiten, die sich an der Kulturnacht beteiligen. Die Programm-Flyer sollen wieder großräumig im Stadtgebiet verteilt werden, heißt es. Was die Kulturnacht 2017 zu bieten hat, ist aber auch unter www.kulturnacht-husum.de im Internet zu finden.

Unterstützt wird das Ereignis von der Tourismus- und Stadtmarketing Husum GmbH, der Stadt Husum, der Johannisloge und der Messe Husum & Congress.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen