zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

18. August 2017 | 00:04 Uhr

Container werden zu Werkräumen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Standort ist die Grundschule Horstedt / 10 000 Euro gibt es von der Böttcher-Stiftung

Erfreut zeigten sich die Mitglieder des Schulverbandes Horstedt auf ihrer jüngsten Sitzung über die beiden, vom Land Schleswig-Holstein kostenlos zur Verfügung gestellten Container. Sie werden von der Grundschule Horstedt künftig als Werkraum genutzt. Mit finanzieller Unterstützung der Böttcher-Stiftung in Höhe von 10  000 Euro wird ein von Standortleiterin Anke Gercken entwickeltes Konzept für die Nutzung der Container nach den Sommerferien in die Tat umgesetzt. „Dadurch können sich die Kinder anders beschäftigen und anders lernen als nur im kopflastigen Unterricht. Besonders praktische Fähigkeiten werden hierbei gefördert“, erklärte Standortleiterin Anke Gercken. Für dieses Engagement überreichte ihr der Schulverband Blumen als Dankeschön.

Im Weiteren hat der Schulverband vom Land Schleswig-Holstein eine Nachzahlung für die betreute Grundschule erhalten, berichtete Schulverbandsvorsitzende Silke Clausen. Von den 77 Schülerinnen und Schülern besuchen 14 bis 18 Kinder die Früh- und Nachmittagsbetreuung in Horstedt. „Der Bedarf ist auf jeden Fall da, und die Betreuung läuft ganz prima und tut den Kindern gut“, hob Anke Gercken hervor. Im Hinblick auf die Nachmittagsbetreuung kam aus der Schulverbandsversammlung die Anregung, die Tempo-30-Zone an der Schule auf die Nachmittagszeit auszudehnen. Schulverbandsvertreterin und Bürgermeisterin Karen Hansen versprach, diesen Vorschlag auf der nächsten Gemeindevertreter-Sitzung zur Diskussion zu stellen.

Weiterhin beschlossen die Mitglieder des Schulverbands die Erneuerung der Gasthermen im Dorfgemeinschaftszentrum. Durch die in die Jahre gekommene, defekte Anlage hatten Sportler nur die Möglichkeit „eiskalt zu duschen oder schietig nach Hause zu fahren“, merkte Silke Jensen schmunzelnd an. Einstimmig plädierten die Mitglieder deshalb für den Kauf einer neuen, mit Erdwärme betriebenen Gastherme. Keine Zustimmung erntete das Angebot der Stadtwerke Husum, eine E-Ladestation für E-Mobile in den Gemeinden des Schulverbandes einzurichten. Es sei keine Technologie mit Zukunftsperspektive, einheimische Elektromobilfahrer laden zuhause auf, und Touristen würden in den drei Dörfern Arlewatt, Horstedt, Olderup wohl nur selten Station machen, um ihre Fahrzeuge hier aufzutanken, so die Meinungen in den Diskussionsbeiträgen.

Der Jahresüberschuss 2016 des Schulverbandes in Höhe von knapp 31  400 Euro resultiert aus höheren Schulkostenbeiträgen, der Nachmittagsbetreuung und einem Zuschuss des Fördervereins, berichtete Schulverbandsvertreterin Ilke Christansen. Nach Beschluss der Schulverbandsversammlung wird der Betrag den Rücklagen zugeführt.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Jul.2017 | 17:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen