zur Navigation springen

Christa Formeseyn einmütig als Vorsitzende im Amt bestätigt

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Nordstrand | Jahresversammlungen müssen sein, und sie finden statt - meistens einmal im Jahr und meistens zum Abhandeln nötiger Regularien, wie sie Satzungen vorschreiben. Bei der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Nordstrand war es auch wieder soweit: Kassenbericht, Wahlen, Entlastung des Vorstands standen unter anderem auf der Tagesordnung. Die Vorsitzende, Christa Formeseyn, und ihr bewährtes Team hatten bei der Erstellung der Tagesordnung bewusst auf ein unterhaltsames Drumherum gesetzt. Ein fröhlicher Einstieg mit Kaffee und Kuchen sowie reichlich Zeit zum Klönschnack stimmte die Mitglieder auf einen entspannten Nachmittag ein. Eine neue Idee wurde am Ende der Veranstaltung zum Renner: Ein Kurz-Lotto unter dem Motto: Jede volle Reihe ein "Pott" Ruf - jede volle Reihe gewinnt.

Die Regularien leitete die Vorsitzende mit einem Dank an ihr Vorstandsteam ein. An Knud Melf Hansen, auf den jederzeit als ihr Stellvertreter Verlass sei und der außerdem mit großer Gewissenhaftigkeit die Hand über den Awo-Geldbeutel halte, der für die Jahressammlungen und die offizielle Mitgliederbetreuung zuständig sei und der bei allen als der gute Kumpel gelte, richtete Christa Formeseyn einen besonderen Dank. Auch ohne Horst Jacobs, den Schriftführer, sei die gut funktionierende Vorstandsarbeit nicht denkbar. Das Beisitzerteam - bestehend aus Hannes Asmussen, Gerda Sprengel und Kurt Asmussen - sei ebenfalls jederzeit bereit zum Einsatz für den Ortsverband, der sich über eine Mitgliederzahl von 110 freuen könne. Spürbar für alle Mitglieder wirke sich der gute Zusammenhalt im Vorstand aus, betonte das langjährige Awo-Mitglied Albrecht Domeyer in seiner kleinen Laudatio an das Team, wofür sich die Vorsitzende herzlich bedankte: Streicheleinheiten seien immer wohltuend und aufbauend.

Die Tanztees, die jährliche Halbtagesfahrt, Zuwendungen an bedürftige Nordstrander sowie die Zusammenarbeit mit anderen Nordstrander Institutionen waren Themen der Gespräche, an denen sich die Teilnehmer engagiert beteiligten. Die Entlastung des Vorstands, dem eine gute Kassenführung bescheinigt worden war, sowie die routinemäßig anstehende Wahl der Vorsitzenden dauerten nicht lange. Der Vorschlag "Wiederwahl" kam aus der Versammlung und wurde einstimmig angenommen. Knud Melf Hansen stand schon bereit mit Blumen für die alte und neue Vorsitzende Christa Formeseyn, die die Wahl gern annahm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen