zur Navigation springen

Konzert zum Abschied : Chorleiterin gibt nach 15 Jahren den Taktstock weiter

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Nach 15 Jahren gibt die Leiterin des Olderuper Gospelchores den Taktstock weiter. Die Singgemeinschaft ist durch viele Konzerte in der Region bekannt. Sie trat auch bei der Grünen Woche in Berlin und beim Gospel-Kirchentag in Düsseldorf auf.

Eine Ära geht zu Ende. 15 Jahre lang hat Anke Steensbeck den von ihr gegründeten Gospelchor Olderup geleitet und zu dem gemacht, was er ist. Das von Mahalia Jackson geprägte Wort vom „fröhlichen Lärm vor dem Herrn“ als Geist der Gospelmusik hat sie in ihrer temperamentvollen Art gelebt. Der Chor hatte das Publikum in unzähligen Auftritten mitgerissen und zum Mitmachen animiert – egal ob in Kirchen, Sälen oder bei Open-Air-Veranstaltungen.

„Gospelmusik spornt an, sie spiegelt die frohe Botschaft vom Christsein“, so Steensbeck. Für sich selbst habe sie beschlossen, dass es nun genug ist, zumindest in der Leitungsfunktion. „Mit 65 Jahren darf man in Rente gehen“, sagt die Chorleiterin. Aber es schwingt doch ein wenig Wehmut mit. „Es war eine Zeit, die ich nicht missen möchte, und die mein Leben bereichert hat. Ihr Mann Günther habe sie immer unterstützt, sei es als Aufbauhelfer, Chorfotograf, Homepage-Betreuer und natürlich auch als Zuhörer und Ratgeber. Nicht zuletzt seien es die Chormitglieder gewesen, die sie immer wieder motiviert haben.

Zuvor hatte die pensionierte Heilpädagogin zehn Jahre den Gospelchor Husum-Bredstedt geleitet. Beim Abschiedskonzert hatte sie laut gedacht: Eigentlich könnte man ja auch einen Gospelchor in Olderup auf die Beine stellen. Die Idee griff die damalige Olderuper Pastorin, Inke Raabe, begeistert auf – und schon war das Projekt beschlossene Sache. Zur ersten Probe im Februar 1999 kamen 20 Interessierte. Von ihnen sind immer noch 14 dabei. Bleibende Erinnerungen sind die Auftritte während der Grünen Woche in Berlin, bei der Hamburger Kirchennacht und dem Gospel-Kirchentag in Düsseldorf. In vielen Workshops lernte Steensbeck dazu und startete 2009 noch einmal richtig durch. Nach zweijähriger Ausbildung legte sie die C-Prüfung für Chorleiter ab.

Derzeit besteht der Chor aus 36 Akteuren, darunter zwei Männer. „Eindeutig zu wenig“, so Steensbeck. Wie es weitergeht mit „ihrem“ Chor ist derzeit noch offen. Dass es aber weitergehen soll, habe Pastorin Heike Braren bereits signalisiert.

Am Sonntag (15.), 19 Uhr, wird Anke Steensbeck ein letztes Mal vor die kleine Chor-Familie treten und das Adventskonzert in der Olderuper Kirche leiten. Es steht unter dem Thema „Frieden auf Erden“. Der Eintritt ist frei.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen