Nach der Amrum-Wahl : CDU peilt weiteren Sitz an

Die neue Fraktionsspitze der CDU im Kreistag Nordfriesland.
Die neue Fraktionsspitze der CDU im Kreistag Nordfriesland.

Nordfrieslands Christdemokraten verbinden Hoffnungen mit der Amrum-Wahl und haben eine neue Spitze um den Fraktions-Chef im Kreistag, Manfred Uekermann, gewählt.

shz.de von
25. Mai 2018, 13:00 Uhr

Nordfrieslands Christdemokraten sehen sich für die kommenden Jahre gut aufgestellt: „Mit über 37 Prozent der Wählerstimmen bleibt die CDU auch weiterhin die mit Abstand stärkste Kraft im nordfriesischen Kreistag. Dieser Vertrauensbeweis der Wählerinnen und Wähler ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich“, betont der wiedergewählte Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Manfred Uekermann.

Dem alten und neuen Fraktions-Chef stehen als Stellvertreter Florian Lorenzen, Frank Petersen und Birte Matthiesen sowie Christian Schmidt als Fraktions-Geschäftsführer zur Seite. Dem Vorstand der Fraktion gehören zudem Hauke Jensen und Telse Dierks als Beisitzer sowie Leif E. Bodin als Pressebeauftragter an. „Wir setzen auf eine bewährte Mischung aus erfahrenen und neuen, jungen Mitgliedern. Ich freue mich auf die Arbeit und bin dankbar für den Rückhalt und die Bestätigung, die mir meine Fraktion als Vorsitzender gibt“, so Uekermann.

Mit Spannung blickt die CDU nun auf die Nachwahl am Sonntag auf Amrum. Dort möchten die Christdemokraten ihr 21. Direktmandat für den Kreistag erringen, der nach jetzigem Stand insgesamt 53 Sitze umfasst. „Wir kämpfen für Martin Drews, der auf Amrum kandidiert“, betonte die CDU-Kreisvorsitzende Astrid Damerow.

Auch Damerow freut sich über das schon bis jetzt gute Abschneiden der CDU bei der Kommunalwahl: „Das ist ein großer Ansporn für uns, unsere Arbeit engagiert und zum Wohle der Menschen in Nordfriesland fortzusetzen.“ Und zur Personalie Uekermann: „Mit seiner Kompetenz, Erfahrung und gewohnten Tatkraft wird er ein hochmotiviertes Team führen.“ Zudem freut Damerow sich über die Nominierung von Heinz Maurus zur Wiederwahl als Kreispräsident: „Er wird weiterhin überparteilich und leidenschaftlich dem Landkreis dienen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen