Annahmestopp : „Bunte Vielfalt“ ertrinkt in Spenden

Nur Lücken für Herrenbekleidung bis Größe 54, Herrenschuhe bis Größe 43 und Staubsauger würde das Helfer-Team noch schaffen, denn diese Sachen werden stark nachgefragt und sind rar.
Foto:
Nur Lücken für Herrenbekleidung bis Größe 54, Herrenschuhe bis Größe 43 und Staubsauger würde das Helfer-Team noch schaffen, denn diese Sachen werden stark nachgefragt und sind rar.

Die Spendenbereitschaft für das Nötigste für Flüchtlinge und andere sozial schwächer gestellte Menschen war so enorm, dass in der „Bunten Vielfalt“ in Mildstedt kein Platz mehr ist.

von
23. August 2015, 12:00 Uhr

Ein Annahmestopp gilt bis auf Weiteres für die „Bunte Vielfalt“ in Mildstedt. In der über das Amt Nordsee-Treene im Frühsommer ehrenamtlich organisierten Einrichtung, die Menschen in Not und zurzeit vor allem Flüchtlinge mit dem Nötigsten für den Alltag versorgen kann, ist einfach kein Platz mehr vorhanden. Außerdem muss demnächst ein Umzug organisiert werden. Denn die Halle, die die Spedition Oldenburg dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hat, ist nicht wintertauglich – mit Blick auf Spenden von Möbeln über Geschirr bis zu Kleidung.

Urte Andresen von der Fachstelle Migration im Diakonischen Werk Husum bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für die bisherige Unterstützung. Sie ist zuständig für Asylsuchende im Amt Nordsee-Treene, im Amt Viöl und in der Stadt Husum. Aber: „Bis auf Fahrräder und Fahrradschlösser ist alles reichlich vorhanden – auch die Erstaufnahmeeinrichtung in Seeth läuft über.“ Für Möbelspenden verweist Andresen auf die „Neue Arbeit Nord“ in Bredstedt. Sie weiß, dass sich das Team der „Bunten Vielfalt“ über weitere helfende Hände und Fahrer freuen würde. Wer ehrenamtlich mitarbeiten möchte oder Räder abzugeben hat, sollte sich unter Telefon 0173/5684671 melden.

Urte Andresen selbst baut für Husum zwei Gruppen auf, um Flüchtlingen den Einstieg in ein Leben in Deutschland zu erleichtern. Sprachunterricht – zusammengestellt werden soll ein Lehrerteam, das sich gegenseitig unterstützt – und Begleitungen für eine erste Orientierung – sei es zum Einkaufen oder zu Ämtern – sind dabei ihre Themen. Englischkenntnisse, die ohnehin nicht immer weiterhelfen, sind kein Muss. Einführungen mit Tipps für hilfreiche Bürger sind geplant. Nähere Informationen gibt es bei Urte Andresen unter Telefon 04841/8038477.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen