zur Navigation springen

Siegerehrung in Tönning : Bunte Verkehrstipps aus Kinderhand

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Zum 15. Mal fand der Plakatwettbewerb der Kreisverkehrswacht auf Eiderstedt statt. Sieger ist Joshua Bombis aus St. Peter-Ording.

Klar doch, auch diesmal war die Siegerehrung des Plakatwettbewerbes der Kreisverkehrswacht Nordfriesland für die Eiderstedter Schulen ein ganz besonderes Ereignis und feierlich „aufgemacht“. In diesem Jahr aber kam noch etwas ganz Besonderes hinzu: Der Wettbewerb fand auf der Halbinsel zum 15. Mal statt und das Hamburger Original zum 50. Mal. Beiden gemein ist, dass Günther Lefeber der Initiator ist.

Und so zählte zu den Ehrengästen in der Tönninger Stadtbücherei auch Polizeidirektor Günter Sellmann aus Hamburg. Er hatte eine Einladung für Lefeber im Gepäck – bei der Siegerehrung in Hamburg wird er als Ehrengast dabeisein. Begleitet wird er von Joshua Bombis von der Nordseeschule in St. Peter-Ording, dem Gewinner des Eiderstedter Wettbewerbes, der ebenfalls in Hamburg ins Rennen geht. Bereits am 13. Mai war Günther Lefeber anlässlich der Feier zum 50-jährigen Bestehen des Plakatwettbewerbes in die Hamburger Jakobi-Kirche eingeladen. Dort dankte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer Lefeber für seine jahrzehntelange Arbeit. Der gibt sich bei soviel Lob eher bescheiden: „Ich bin ganz glücklich, dass aus so einer Idee so etwas entstanden ist.“

Mit viel Witz und Humor führte Polizeihauptkommissar Stefan Lukas durch die Veranstaltung – assistiert von Polizeimeisterin Ines Freimuth-Laß. Für einen ansprechenden musikalischen Rahmen sorgte Emily Gehringer mit der Geige. Einen Eindruck von der Fantasie der jungen Plakatgestalter konnten sich die zahlreichen Besucher in der Bücherei bereits im Vorfeld machen – 24 Beiträge waren ausgestellt. Das „Gewinnerbild“ hängte Stefan Lukas am Ende – mit Bilderrahmen versehen – dazu. Er machte allerdings auch keinen Hehl aus seiner „Wunschvorstellung“: „Ich träume immer noch davon, dass die Bilder irgendwann mal groß am Straßenrand stehen.“

398 Bilder hatten die Schüler der Eiderstedter Schulen eingereicht – und seitens der Jury verriet Juror Kurt Riggert am Rande: „Es war für uns nicht einfach – eine echte Qual der Wahl!“ Unter dem Motto „Ohren frei!“ ließen die Schüler ihren Gedanken freien Lauf. Zu dem diesmal gewählten Motto sagte Stefan Lukas: „Ein neues Phänomen im Zeitalter des Smartphones ist der Gebrauch von Kopfhörern bei der Teilnahme am Straßenverkehr. Ein wichtiger Sinn – das Hören – geht damit für die Wahrnehmung von Geräuschen im Straßenverkehr verloren.“

Die Schüler hatten ihre Werke im Kunstunterricht der teilnehmenden Schulen in Tönning, Garding, St. Peter-Ording, Oldenswort und Witzwort erarbeitet. Die Gewinner in den jeweiligen Klassenstufen wurden mit Beifall und Geldpreisen belohnt.

Als Gesamtsieger wurde der 13-jährige Schüler Joshua Bombis aus der 7. Klasse der Nordseeschule St. Peter-Ording ausgewählt. In der Jury saßen Tönnings Pastorin Gisela Mester-Römmer, die pensionierte Redakteurin Theda Handschuh, Initiator Günther Lefeber, Erich Bretthauer (Polizei) und Kurt Riggert (Ausschreibung).

Das Siegerbild wird gedruckt und als Plakat sowie als Aufkleber in der gesamten Region zu finden sein. Für die Helfer organisiert die Kreisverkehrswacht eine Party. Gedankt wurde allen Unterstützern und Sponsoren. Im nächsten Jahr gibt es wieder einen Wettbewerb. Günther Lefeber zeigte sich „äußerst zufrieden“. Sein „Kind“ möchte der 84-Jährige noch nicht im Stich lassen und auch künftig an der Organisation mitwirken.

Die ersten Plätze belegten: Klasse 3: Gotje Kleinert, GS Tönning; Klasse 4: Lilly Ipsen, Utholm-Schule St. Peter-Ording; Klasse 5: Lea Sältz, Nordseeschule St. Peter-Ording; Klasse 6: Amina Jaber gemeinsam mit Anna Hovy Kreft, Uffe Skolen Tönning, Klasse 7: Joshua Bombis, Nordseeschule St. Peter-Ording, Klasse 8: Robert Nabokov, Eider-Treene-Schule Tönning.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen