zur Navigation springen

Nistmaterial muss weg : Bürger gegen Krähen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Friedrichstädter sind am Sonntag aufgerufen, in den Kampf gegen die Krähen zu ziehen: Sie sollen Nistmaterial entfernen. An mehreren Stellen in der Stadt ist vorgesehen, das Kleinholz zu sammeln, damit daraus keine Nester entstehen können.

Das Netzwerk Friedrichstadt 2021 ruft Bürger der Stadt zu einer Miteinander-Aktion auf. Am Sonntag (23.) soll versucht werden, den Krähen das Sammeln von Nistmaterial zu erschweren, denn die Vögel beginnen bereits mit den ersten Balzflügen und dem Nestbau. In einem Krähenworkshop in der Kultur- und Gedenkstätte Ehemalige Synagoge hatte ein Fachmann vom Landesamt für Umwelt in Flintbek das Einsammeln von möglichem Nistmaterial empfohlen, um die Anzahl der Vögel in der Innenstadt zu reduzieren.

Wer sich an der Aktion beteiligen will, sollte mit einer Harke bewaffnet am Sonntag um 13.30 Uhr zum Brunnen auf dem Marktplatz kommen. Dort werden die Gruppen eingeteilt und dann geht es in den Großen Garten, auf das Stadtfeld und – je nach Andrang – noch zu anderen Plätzen. Geharkt wird dort, wo sich besonders viel Kleinholz befindet. Die Holzhaufen werden in den darauf folgenden Tagen vom Bauhof abgeholt. Nach getaner Arbeit an der frischen Luft lädt das Netzwerk alle Beteiligten ab 14.30 Uhr zu Kaffee und Kuchen ein.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen