zur Navigation springen

Schnäppchen für Bredstedter : Bücherflohmarkt: Ein Saal voller Leseratten

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Mit dem Verkauf der gespendeten Bände aller Genres, Spiele, CD‘s und DVD‘s fließen 1.230 Euro in den Etat der Stadtbücherei. Die Frauen vom Eine-Welt-Laden zeigen zudem eine Auswahl ihrer Angebote.

Er ist kultig, der Tag der offenen Tür der Bredstedter Stadtbücherei. Damit einher geht seit Jahren der beliebte Bücherflohmarkt im Saal des Bürgerhauses. Bücherei-Leiterin Sabine Gaack begrüßte die wartenden Gäste und Bürgermeister Knut Jessen. „Ich bedanke mich für die qualifizierte Arbeit unserer Fachkräfte und das Engagement der Ehrenamtler des Fördervereins. Auch in der Übergangsphase zwischen dem Weggang der Vorgängerin Monika Voß und dem Start der jetzigen Leiterin sind sie tatkräftig eingesprungen“, erklärte das Stadtoberhaupt.

Das Bürgerhaus wurde mit Leben gefüllt. In dem Gebäude hat die Bücherei seit 25 Jahren ihren Standort. Erst im vergangenen Jahr konnte dank Sponsorenhilfe eine neue Bühnentechnik im Saal installiert werden. Die im Keller ansässige Kleiderkammer der Arbeiterwohlfahrt (Awo) werde gut angenommen. In diesem Jahr sollen die Toiletten erneuert werden.

Einmal mehr verwandelte sich denn das Domizil in ein Dorado für Leseratten. Die Freiwilligen aus dem Förderverein mit ihrer Vorsitzenden Arngard Janiesch hatten gut 300 Bananen-Kartons voller ausgemusterter und gespendeter Bücher aller Genres zur Verfügung gestellt. Spiele, CD‘s und DVD‘s gingen weg wie warme Semmel. Den ganzen Tag über stöberten junge und ältere Lesefans in den Kartons auf und unter den Tischen. Fast jeder fand seine persönlichen Favoriten. Für einen Schnäppchenpreis lohnte sich das allemal. Ein Kilo Lesestoff war für nur 1,50 Euro zu haben, Spiele für einen Euro und sonstige Medien für 50 Cent. Kein Wunder, dass sich viele gleich kistenweise eindeckten. Am begehrtesten waren Kinderbücher und Romane. „Der Winter kommt. Da lese ich besonders viel. Die Auswahl ist hier reichlich“, erklärte die Bredstedterin Carola Nickels. Auch ihre Töchter Anna und Lena fanden ihre Lieblingslektüre.

„Unser Konzept hat sich bewährt“, so Peter Niedeck, einer der Freiwilligen. Es werde bewusst darauf verzichtet, die Bücher nach Themen zu ordnen. Das erhöhe die Spannung und führe zur Kommunikation. Begeistert war der Drelsdorfer Ulf Brix über seinen persönlichen Fund, das Spiel „Hüpf mein Hütchen“. Er bevorzuge bewusst die alten Spiele. Immer wenn seine Enkelkinder zu Besuch sind, spielen sie mit ihm nach dem Motto „weg vom Computer“ – und das mit Begeisterung. Der Kassensturz am Ende erbrachte zur Freude der Ehrenamtler ein Ergebnis von 1230 Euro. Das Geld wird in den Etat für die Stadtbücherei fließen. So kann je nach Bedarf investiert werden. Auch die Leiterin der Bücherei zeigte sich zufrieden. „Es waren trotz Veranstaltungen in der Region viele interessierte Menschen hier. Sie haben sich auch über unsere Angebote informiert“, so ihr Fazit.

Die Frauen vom Eine-Welt-Laden Bredstedt zeigten zudem eine Auswahl ihrer vielfältigen Angebote aus dem fairen Handel. Sie waren ebenfalls zufrieden, nicht zuletzt die Akteure der Kleiderkammer. „Viele haben den Tag genutzt, um sich mit Winterkleidung einzudecken“, so die Leiterin Ingelore Petersen. „Der Bürgermeister hatte Recht. Das Bürgerhaus lebt“, freute sich die Vorsitzende des Fördervereins, Arngard Janiesch. Sie wünsche sich im kommenden Jahr noch mehr freiwillige Helfer.
















zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2014 | 06:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen