Stadtbibliothek Husum : Bücherei bricht eigenen Rekord

Monika Schultz mit kleinen Bücherwürmern beim Projekt „Leselust“ in der Stadtbibliothek – 96 Mal lasen sie und andere Ehrenamtler im vergangenen Jahr Kindern und Jugendlichen vor. Foto: Bandixen
Monika Schultz mit kleinen Bücherwürmern beim Projekt „Leselust“ in der Stadtbibliothek – 96 Mal lasen sie und andere Ehrenamtler im vergangenen Jahr Kindern und Jugendlichen vor. Foto: Bandixen

Avatar_shz von
22. Februar 2011, 07:53 Uhr

Husum | Und wieder ist eine neue Bestmarke erreicht: In der Stadtbibliothek wurden 2010 noch mehr Ausleihen verzeichnet als schon im Rekordjahr davor. Insgesamt 290 320 Medien - Bücher, Zeitschriften, CDs, DVDs und mehr - gingen über die Theke und übertrafen das Ergebnis von 2009 um 1,6 Prozent. Auch die Zahl der Entleiher erhöhte sich nochmals gegenüber dem Vorjahr auf 4706 eingetragene Stammleser. 1098 Lesehungrige aller Altersgruppen meldeten sich vergangenes Jahr neu an. Besonders erfreulich ist, dass sich der Anteil der jungen Stammkunden um zehn Prozent erhöhte.

Rund 45 000 Medien befanden sich 2010 im Angebot. Bis auf die Nachschlagewerke in der Infothek waren alle ausleihbar. Am Ende des Jahres machte der Anteil der "Non-Book"-Medien ein Fünftel des Gesamtangebotes aus. Sie erreichten eine Ausleihzahl von mehr als 100 000 und damit ein Plus von drei Prozent. Schon aufgrund der kürzeren Leihfrist war der durchschnittliche Umsatz von zwölf Entleihungen pro Hörbuch, Film und Musik-CD im Vergleich zu den Printmedien höher.

Doch ersetzen die Hörbücher keinesfalls das gedruckte Werk. Auf die rund 8000 Exemplare, die der Belletristik zugerechnet werden, entfielen knapp 50 000 Entleihungen. Krimis und Thriller - etwa von Andreas Franz und James Pattersson - sorgten für den nötigen Abstand vom Alltag. An deutschen Gegenwartsautoren stachen Judith Hermann, Jakob Hein und Harald Martenstein hervor.

Die Ausleih-Bilanz bei den Sachbüchern blieb auf dem Vorjahres-Stand. Die knapp 18 000 Titel brachten es auf rund 49 000 Entleihungen. Auch hier gab es "Renner" - im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft stand Südafrika im Zentrum des Interesses. Bei den für Schulen zusammengestellten Medienkisten waren die Themen "Weltraum", "Wale" und "Steinzeit" mehrfach gewünscht.

Für jugendliche Belletristik-Leser stand die Fantasy-Literatur erneut an erster Stelle. Die "House of Night"-Serie fand auch in englischer Sprache reißenden Absatz. Ungeduldig erwartet wurde der neue Titel "Reckless" von Cornelia Funke. Die Comic-Romane "Gregs Tagebuch" von Jeff Kinney waren ebenfalls heiß begehrt. "Willi wills wissen", eine auf 20 Bände angewachsene Buchreihe, begeisterte die jüngsten Sachbuchleser.

Auf mehr als 200 Veranstaltungen wurden rund 5000 Teilnehmer gezählt. Die ehrenamtlichen Vorleser traten 96 Mal in Aktion. Am sommerlichen Ferienleseclub nahmen 244 Leseratten teil. Zu den 16 Autorenlesungen in den Kinder- und Jugendbuchwochen kamen 750 Schüler. Für Erwachsene waren neben diversen Ausstellungen auch die Kulturnacht und das "litteraturfest" mit skandinavischen Autoren Höhepunkte.

Der virtuelle Bücherei-Besuch - auf der Homepage der Bibliothek - erhöhte sich rasant auf 27 000 Zugriffe. Die meisten Nutzer interessierten sich für Neuerscheinungen (www.stadtbibliothek-husum.de).

4773 Medieneinheiten kamen neu ins Haus - zu finden "ganz real im Regal", und zwar als Buch, Zeitschrift, Hörbuch, Musik-CD, Film, Software oder als Spiel. Mit der "DiViBib" betritt man im zweiten Halbjahr Neuland. Dann lassen sich auch E-Books, Hörbücher, Musik und Filme übers Internet ausleihen. Schon jetzt steht ein ebenfalls neues Angebot für die Recherche bereit: Die Onlinedienste des renommierten "Munzinger Archivs" sind für Kunden von zu Hause aus nutzbar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen