Entdeckungsreise : Bredstedts kulturelle Seiten

Der Spielmannszug Bredstedt in Aktion.
1 von 2
Der Spielmannszug Bredstedt in Aktion.

Avatar_shz von
31. August 2008, 07:08 Uhr

Bredstedt | Weniger ist manchmal mehr - die zweite Auflage der Bredstedter Kulturmeile zeigte das am Wochenende deutlich. "Ich bin überwältigt von der Bereitschaft der Kulturtreibenden", sagte Ernst-Georg Carstensen vom Stadtmarketing, Initiator der Veranstaltung. 2007 startete der Versuchsballon zur ersten Kulturmeile in der Stadt. Gewerbetreibende, Institutionen und Privatpersonen öffneten an diesem Tag ihre Türen und ließen die Besucher hinter die Kulissen blicken und hatten spezielle Aktionen vorbereitet. Seinerzeit hatte sich Carstensen mehr Besucher gewünscht, und auch in diesem Jahr war die ganztägige Kulturmeile von den Besuchern her eher überschaubar. Dennoch: Diejenigen, die das Angebot nutzten, waren mit der Vielfältigkeit des Angebots zufrieden.
19 Stationen
Für einen guten Start in den Tag sorgte der Naturkostladen "Vivo" mit einem vollwertigen Frühstück bei bestem Wetter. Nach der langen Regenphase ein wohltuendes Gefühl - Sonne satt sorgte für gute Stimmung. Gestärkt mit Müsli und frischem Obst sowie einem Programm des Kulturmeilen-Angebots konnte man die insgesamt 19 Stationen zu Fuß ablaufen. Darunter waren beispielsweise "Schreib:Kultur", wo Inhaberin Heike Hagemeister dank Leihgaben aus dem Hollingstedter Schulmuseum Einblicke in längst vergangene Unterrichts-Methoden gab. Neben Schultüten, -heften und -ranzen war eine so genannte Botanisiertrommel anzuschauen, das Utensil eines Biologielehrers, der darin unter anderem Frösche und Blüten transportierte.
Peter Lustig gab Autogramme
Ein paar Schritte weiter standen Kinder und Erwachsene vor der "Galerie Braist". Sie holten sich Autogramme von Peter Lustig, bekannt aus der Fernsehsendung "Löwenzahn". Die Galeristen, Regina und Uwe Schelter, zeigten satirische Werke des Künstlers Bernhard Verlage zum Thema "Mensch und Tier". Die Tour quer durch die Stadt führte außerdem zur Stadtbücherei, ins Naturzentrum, zur Töpferei "Küstentöne", zu Uwe Lorenzens Güllebehälter, wo es nostalgische Gerätschaften zu begutachten gab, zum "Elfenzauber" und dem Amt Mittleres Nordfriesland, zur Tourist-Info, ins Automobilmuseum Hansen sowie zur Dänischen Schule. Weiter ging es zum Kupferstecher Peter Froese, ins Jugendzentrum, wo die Theater-AG einen etwas anderen Obstsalat präsentierte, zum Nordfriisk Instituut und zu "Eichhorns Cocktail&Bar". Für Musik sorgte der Spielmannszug Bredstedt auf dem kleinen Marktplatz, die Jugendband "Go(o)d-ears.darlings" in der Kirche sowie die Band "Twilight Time" in "Fiedes Krog". Zum Abschluss lud das "Alte Heizwerk" im Gewerbepark zur "Watt-Cup-Party".

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen