zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

13. Dezember 2017 | 01:23 Uhr

Bredstedter Maifest wird zur Tradition

vom

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Bredstedt | Eine Tradition aus dem Süden Deutschlands setzt sich im Norden immer mehr durch. Zum 13. Mal hieß es unter dem Motto "1. Mai - Sei dabei" Maibaumaufstellen in Bredstedt - und das bei Kaiserwetter. Viele Einheimische und Urlaubsgäste genossen in lockerer, familiärer Atmosphäre das kunterbunte Programm. Zeitweise kam Festivalatmosphäre auf. Die sich nach Sonne sehnenden Menschen suchten sie regelrecht und ließen sich zum Teil auf den Rasenflächen nieder. Einmal mehr war die grüne Wiese vor dem Clubhaus des Spielmannszuges des Handwerkervereins Bredstedt Schauplatz. Die Ehrenamtler waren erneut Veranstalter. "Es macht einfach Spaß", bekannte der Vorsitzende, Michael Klotzke. Bürgermeister Uwe Hems ließ es sich nicht nehmen, den Freiwilligen für ihren Einsatz zu danken und entspannte Stunden zu wünschen. Schon eine Stunde vorher fanden sich viele Schaulustige am Feuerwehrgerätehaus ein. Dort war Start für den Umzug, voran mit den Spielleuten und Abordnungen der Vereine.

Fast drei Kilometer lang war die Strecke, die das Team der Freiwilligen Feuerwehr Bredstedt den 100 Kilogramm schweren Maibaum zum Zielpunkt stemmen musste. Mit vereinten Kräften zogen sie ihn am Standort hoch und setzten ihn in die Halterung ein. Dabei motivierten die Spielleute mit fetzigen Klängen. Die Kinder und Erwachsenen der Tanz- und Trachtengruppe des Friesenvereins Bredstedt eröffneten das Fest mit Tänzen unter dem Maibaum. Musikalische Einlagen der verschiedenen Gruppen des Spielmannszuges, darunter auch der Nachwuchszug "Stöpselorkestra", "Drumband", "De Olen Bredstedter" sowie der "Malletband" machten gute Laune. Zum ersten Mal dabei war die Wattenpipe-Band aus Hattstedt, allerdings in abgespeckter Form. Westernatmosphäre pur war beim Auftritt der "Westcoast-Liners" angesagt. Die Kids konnten sich derweil in der Hüpfburg austoben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen