zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

21. Oktober 2017 | 21:47 Uhr

Brandstiftung: Belohnung ausgesetzt

vom

shz.de von
erstellt am 02.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Witzwort | Sirenenalarm am Mittwochabend in Witzwort, Uelvesbüll und Simonsberg: Anwohner der Witzworter Neubausiedlung Am Rodelberg hatten um 20.06 Uhr ein Feuer gemeldet. Der Witzworter Wehr schlugen fünf Meter hohe Flammen entgegen. Auf dem Spielplatz brannte ein Blockbohlen-Holzhaus in voller Ausdehnung. Die Feuerwehren aus den Nachbardörfern rückten ebenfalls an. Insgesamt waren 23 Aktive vor Ort, außerdem ein Rettungswagen des Kreises Nordfriesland und zwei Rettungsfahrzeuge des DRK aus Tönning und Witzwort. Verletzt wurde aber niemand.

Nach kurzer Zeit war das Haus nur noch eine pechschwarze Ruine. Der Schaden wird auf mindestens 30 000 Euro geschätzt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. "Das ist unglaublich", wetterte Bürgermeister Willi Berendt, "den Schaden tragen wir doch alle. Wenn wir den oder die Täter erwischen, werden die die Rechnung bis auf den letzten Penny bezahlen." Er setzte eine Belohnung von 1000 Euro aus und versicherte: "Die Hinweise können auch anonym an mich herangetragen werden." Das stabile Blockbohlenhaus sei durch die Bingo-Lotterie gefördert und für die Kinder in Eigenleistung erbaut worden. Es müsse nun abgerissen werden. Der Gemeinde-Chef ist absolut sauer: "Das hier ist ja nicht das Einzige. Da werden Straßenlaternen kaputtgemacht, und unseren beleuchteten Aushangkasten haben sie angebohrt und dann Feuer hineingeschoben. Er ist ausgebrannt. Es kann einfach nicht sein, dass hier einige wenige meinen, sie müssten unsere schöne Gemeinde durch derartige Sauereien schädigen. So etwas lasse ich nicht zu."

Die Einsatzkräfte rückten um 21.15 Uhr wieder ab. Für die Witzworter Feuerwehrleute war es an diesem Tag bereits der zweite Einsatz: Frühmorgens um 5.57 Uhr rückten 17 Aktive nach Simonsberg aus. Eine Autofahrerin hatte Rauch aus einer Garage dringen sehen. Es entpuppte sich als ein Schwelbrand der angenehmen Art: Der Hausbesitzer hatte seinen Räucherofen angeworfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen