Bergenhusen : Brandstifter zerstören Toilettenhäuschen: Gemeinde setzt 1000 Euro Belohnung aus

Polizeiabsperrung – nicht mehr zu benutzen ist das Toilettenhäuschen in Bergenhusen.

Polizeiabsperrung – nicht mehr zu benutzen ist das Toilettenhäuschen in Bergenhusen.

In der Nacht auf den 9. November haben Unbekannte in einem Toilettenhäuschen in Bergenhusen Brandsätze gezündet. Die Polizei ermittelt.

Avatar_shz von
12. November 2019, 08:27 Uhr

Bergenhusen | Der schwere Versuch einer Brandstiftung ereignete sich in der Nacht auf den 9. November im Storchendorf Bergenhusen.

Zerstörte Trennwand und Rauchspuren in der Herrentoilette.
Markus Süphke

Zerstörte Trennwand und Rauchspuren in der Herrentoilette.

 

Bisher unbekannte Täter haben sich Zugang in beide Toiletten des WC-Häuschens auf dem Parkplatz verschafft, das sich vor der Kirche befindet. Sie zündeten dort je einen Brandsatz. Dessen Auswirkungen machten die sanitären Anlagen unbrauchbar.

Die Polizei hat das Gebäude gesperrt, um Spuren zu sichern

In der Herren-Toilette kam es durch eine in die Außentür eingeklemmte Vase zu einer Flammenbildung und Brandschäden an einer Trennwand zur Toilettenkabine und Schmauchspuren an den Wänden. Anders im behindertengerecht eingerichteten Damen WC. Hier erstickten die Flammen offenbar aufgrund der geschlossenen Tür. Der Mangel an Sauerstoff führte allerdings zu einer starken Rauchentwicklung. Die Spuren des Rauchs bedecken jetzt den kompletten Innenraum. Beide Außentüren zeugen mit Schmauchspuren von der Tat.

Die Polizei hat das Gebäude nach einer ersten Spurenaufnahme zur Durchführung weiterer Ermittlungen gesperrt. Die Gemeinde setzt spontan eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise zur Ergreifung des oder der Täter aus. Sachdienliche Hinweise nehmen die Polizeidienststellen in Erfde oder Kropp entgegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert