Einsatz in Schwabstedt : Brandherd fliegt aus dem Fenster

Die Einsatzkräfte hatten das brennende Bett aus dem Fenster geworfen und im Garten abgelöscht.
Die Einsatzkräfte hatten das brennende Bett aus dem Fenster geworfen und im Garten abgelöscht.

In Schwabstedt musste die Feuerwehr ein brennendes Bett löschen. Sie warf es kurzerhand aus dem Fenster.

shz.de von
22. Juli 2018, 20:00 Uhr

Schwabstedt | Sirenenalarm am Sonnabend um 6.50 Uhr im Schwabstedter Burweg. Dort brannte es in einem Schlafzimmer. Atemschutzgeräteträger der Schwabstedter Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen angerückt war, eilten in die Wohnung im ersten Obergeschoss und mussten eine rasche Entscheidung treffen: Beim Einsatz von Löschwasser wären die Räume zunächst unbewohnbar gewesen. Deshalb ergriffen die Einsatzkräfte kurzerhand das brennende Bett sowie sämtliches brennende Zubehör und beförderten es kurzerhand aus dem Fenster. Im Garten löschten Feuerwehrmänner Matratzen, Bettdecken und das hölzerne Bettgestell ab.

Die Einsatzkräfte kümmerten sich zunächst einmal selbst um die beiden Hausbewohner, denn der zuständige Rettungswagen war zu einem anderen Notfall unterwegs. Schließlich traf gegen 7.20 Uhr ein Rettungswagen ein. In einem solchen Fall kommt der Bedeutung von Arzt und Rettungspersonal in den eigenen Reihen erhöhte Bedeutung zu – zudem führt die Feuerwehr im zuerst ausrückenden Fahrzeug stets einen komplett bestückten Notfallrucksack mit.

Sehr schnell kam auch ein Hochleistungslüfter zum Einsatz, um die Wohnung rauchfrei zu bekommen. Zum Abschluss wurde die Wohnung noch mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht. Nach einer Stunde waren die Einsatzkräfte im Feuerwehrhaus zurück. Unter diesen 14 waren auch vier Gemeindevertreter. Außerdem waren die Feuerwehr Ramstedt-Wisch und die Polizei alarmiert worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen