zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

18. Oktober 2017 | 19:39 Uhr

Bordelums Unterwelt wird erneuert

vom

Finanzausschuss tagte / Mehrere Rohrleitungen werden ausgetauscht, um Überschwemmungen zu vermeiden

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Bordelum | Die erste Sitzung des Finanzausschusses Bordelum nach der Kommunalwahl stand ganz im Zeichen von Informationen - insbesondere für die Newcomer in dem Gremium - sowie von Fragen zu Abwasser-Angelegenheiten. Neben dem Vorsitzenden Hermann Weber stand auch der zuständige Ingenieur Hans-Werner Hansen Rede und Antwort.

So wollte ein Anwohner der Landesstraße 6 in der Fragestunde wissen, wann die bereits seit längerem beschlossene Verrohrung beginnt. Das Problem des Wasserstaus bei starkem Regen bestehe immer noch. "Wir warten auf die Genehmigung vom Landesamt für Straßenbau", so Hans-Werner Hansen. Geplant sei eine Teilverrohrung, die das Problem punktuell beheben werde. Die Investitionskosten werden bei etwa 16 000 Euro liegen. Eine gesamte Verrohrung würde 78 000 Euro kosten, sei aber nicht nötig, so Hansen. Er werde noch einmal wegen der Genehmigung nachhaken. Die Ausschreibung soll laut einstimmigem Votum des Finanzausschusses unabhängig davon sofort erfolgen, um keine Zeit zu verlieren.

Das Klärwerk Sterdebüll ist laut Begutachtung überlastet und weist schlechte Werte auf. Die Kosten für Reinigung und Beseitigung von Störungen, so der Vorsitzende, seien zu hoch. Es sei nicht nur finanziell, sondern auch technisch sinnvoll, das Sterdebüller Klärwerk auszuschalten und an Ebüll anzukoppeln. Das würde zwar einmalig 50 000 Euro kosten, doch zum einen entfielen die hohen Wartungs- und Reparaturkosten, zum anderen werde der Umwelt etwas Gutes getan.

Zur Problematik Rückstau bei Starkregen im Boy-Jacobsen-Weg sagte Hansen, dass die Leitungen frei und Wurzeleinbrüche nicht vorhanden seien, wie Filmaufnahmen gezeigt hätten. Das Rohr sei lediglich etwas abgesackt. Das könne aber nicht die Ursache sein. Hansen vermutet, dass es mit dem Graben zusammenhängt. Der müsse dringend ausgebaggert werden. Dies soll im Herbst erfolgen.

Im Schoolstieg müssen zur Schadensbeseitigung Schacht und Bankette angehoben, im Glücksburger Weg - Ortsteil Dörpum - die Rohre getauscht werden. 300 Millimeter Durchmesser sind nötig. Für die einstimmig abgesegnete Maßnahme muss die Gemeinde rund 6000 Euro investieren. An Unterhaltungsmaßnahmen für eine Pumpstation sind 2368 Euro erforderlich. Der Klärteich Dörpum ist mittlerweile ausgebaggert. Im Herbst wird die Fläche rundherum eingeebnet und eingesät. Das gilt auch für die Brandkuhle, die in der Dorfmitte liegt.

Für einen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Bredstedt mit der Drehleiter sollen 300 Euro gezahlt werden. Schließlich votierten die Ausschussmitglieder für die Anpassung der Abwassergebühren, wobei die Grundgebühr bei neun Euro bleiben soll. 1,50 Euro werden nun pro Kubikmeter fällig, bisher waren es 1,05 Euro. Seit 2007 war nicht mehr erhöht worden. "Wir sind gesetzlich verpflichtet, die Gebühren anzupassen", betonte Bürgermeister Peter-Reinhold Petersen. Eine erfreuliche Mitteilung machte er zum Schluss: "Die Jahresrechnung der Kindertagesstätten Bordelum/Dörpum weist einen Überschuss von 12 628 Euro auf." Und er lobte: "Dort wird hervorragende Arbeit geleistet."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen