Bordelum : Bordelums SPD mit neuer Spitze

Amts-Übergabe: Dieter Paulsen (l.) und Andreas Wiehe.
Amts-Übergabe: Dieter Paulsen (l.) und Andreas Wiehe.

Andreas Wiehe übernimmt von Dieter Paulsen das Amt des Ortsvereinsvorsitzenden.

shz.de von
06. November 2018, 14:02 Uhr

In der Jahresversammlung des SPD-Ortsvereins Bordelum standen ein Rückblick auf das Kommunalwahlergebnis, die Arbeit im neuen Gemeinderat und Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.

Der bisherige SPD-Ortsvereinsvorsitzende Dieter Paulsen hatte schon im Vorfeld der Versammlung erklärt, nach über 22 Jahren in diesem Amt nicht noch einmal für diese Position zu kandidieren. Andreas Wiehe aus Sterdebüll, gebürtiger Bordelumer, wurde einstimmig als sein Nachfolger gewählt. Monika Stolz-Baumgarten und Siegfried Puschmann als Kassenwart wurde in ihren Parteiämtern bestätigt, Annegret Knudten-Wessel und Volkmar Wessel werden dem SPD-Vorstand weiterhin als Beisitzer angehören. Neu gewählt in diese Position wurde Dieter Paulsen.

In einem Rückblick würdigte der stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Siegfried Puschmann Paulsens langjähriges und vielfältiges Engagement für die SPD-Bordelum und für den SPD-Kreisverband Nordfriesland. Dafür sei ihm zu Recht die Willy-Brandt Medaille, die höchste Auszeichnung, die die SPD zu vergeben hat, verliehen worden.

Unter dem Beifall der Versammlung erklärte der neue Ortsvereinsvorsitzende Andreas Wiehe, Bewährtes weiter entwickeln und neues in Angriff nehmen zu wollen. Eine zentrale Aufgabe der SPD werde es sein, auch für Bordelum Möglichkeiten des bezahlbaren sozialen Wohnungsbaus zu entwickeln.

In seinem Rechenschaftsbericht wies Dieter Paulsen darauf hin, dass die SPD-Bordelum durch gute Arbeit im „alten Gemeinderat“ und durch einen engagierten Wahlkampf ihr Ergebnis von 2013 mit dem Gewinn von drei Mandaten bestätigen konnte. „Allerdings“, so Paulsen, „ist diese relativ gute Ergebnis durch den Wechsel der Gemeindevertreterin Annelie Bahnsen zur CDU erheblich beschädigt worden.“ Bahnsen habe nicht nur die SPD, sondern auch ihre Wählerinnen und Wähler betrogen – so die Auffassung von Dieter Paulsen.

In seinem Bericht über die bisherige Gemeinderatsarbeit in der noch jungen Legislaturperiode wies der SPD-Fraktionsvorsitzende Siegfried Puschmann darauf hin, dass auf Initiative der SPD die Gemeinde Bordelum den Status „pestizidfreie Gemeinde“ erlangt habe. Puschmann bedauerte, dass der SPD-Antrag, in Zukunft in der Gemeinde auf Straßenausbaubeiträge zu verzichten, von der CDU-Fraktion mehrheitlich abgelehnt worden sei. „Diese wurde möglich durch das Abstimmungsverhalten der Gemeindevertreterin Annelie Bahnsen, die in der SPD noch eine gegenteilige Auffassung vertreten hat“, erklärte Puschmann.

In einer längeren Aussprache erörterten die Bordelumer Genossen die aktuell schwierige Lage der Bundes-SPD. Dazu Dieter Paulsen abschließend: „Unsere 156 Jahre alte Partei, da bin ich ganz sicher, wird auch in Zukunft ein zentraler sozialer und demokratischer Gestaltungsfaktor in unserem Lande sein.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen