Rennsieg : Bordelumer Erfolg auf dem Nürburgring

VW Golf GTI schafft einen überlegenen Sieg – und eine gute Gesamtplatzierung.

20170914-75R_5632.jpg von
15. Oktober 2018, 16:37 Uhr

Nach rund zwei Jahren hieß es für den Bordelumer Motorsport-Piloten Niklas Meisenzahl wieder Vollgas in der „grünen Hölle": Gestartet wurde beim Vier-Stunden-Langstreckenrennen auf der 24,358 Kilometer langen Kombination der Nürburgring-Grand-Prix-Strecke und der sagenumwobenen Nordschleife.

Dabei begann sein Team das Rennen von einer schwierigen Ausgangsposition im hinteren Mittelfeld. Startfahrer Moritz Oestreich pflügte nach perfektem Start regelrecht durch das Feld und hatte bald erneut Anschluss an die im Feld vorne liegenden TCR-Fahrzeuge. Somit überließ Oestreich freudestrahlend seinen VW Golf GTI TCR nach acht Runden Gusenbauer, der trotz erneuter Gelbphasen durch Unfälle von Konkurrenten auf der Strecke den Golf nach weiteren neun Runden auf Platz eins liegend an den Rennfahrer aus Bordelum übergab. Meisenzahl konnte das Tempo seiner Vorgänger fast nahtlos fortsetzen und so einem überlegenen Sieg in der Klasse SP3T entgegenfahren, berichtete sein Team in einer Mitteilung. Kritisch wurde es in der vorletzten Runde, als ein anderer Fahrer dem Nordfriesen an der Steilstrecke bei Tempo 140 in die Hinterachse gefahren sei, dieser aber profihaft reagiert und den Golf wieder in die Spur gebracht habe. So kam der VW Golf GTI TCR nicht nur zu einem überlegenen Klassensieg – das Team schaffte auch noch den 28. Platz im Gesamtklassement zwischen deutlich stärker motorisierten Fahrzeugen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen