Wassersportler in Not : Böhler Strand – Kitesurfer aus kalter Nordsee gerettet

Einsatz am Böhler Strand.
Foto:
Einsatz am Böhler Strand.

Fast eine Stunde lang trieb der Mann in der neun Grad Celsius kalten Nordsee. Rettungskräfte bargen ihn schließlich.

shz.de von
19. April 2017, 17:00 Uhr

In Notlage geriet am Dienstagabend ein Kiter bei ablandigem Wind am Böhler Strand in St. Peter-Ording. Es gelang dem Wassersportler über einen längeren Zeitraum nicht, den Kiteschirm erneut in die Luft zu bringen, da der Wind nachgelassen hatte. Nachdem er fast eine Stunde in der neun Grad Celsius kalten Nordsee trieb, wählte die Tochter vom Strand aus den Notruf.

Dieser ging um 18.15 Uhr in der Leitstelle ein. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte an der Flutkante um 18.22 Uhr wurde umgehend das DLRG-Rettungsboot mit zwei in Überlebensanzügen bekleideten Rettern zu Wasser gelassen. Weitere Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei blieben zwecks Unterstützung in Bereitstellung.

„Der Kitesurfer konnte samt seinem Sportmaterial schnell aus dem Wasser gerettet und von unserer Bootsbesatzung sicher zurück an Land gebracht werden. Dort stand der Rettungsdienst zur weiteren Versorgung bereit“, berichtete Nils Stauch, Technischer Leiter Einsatz der DLRG St. Peter-Ording. Seit der Alarmierung waren da nur 15 Minuten vergangen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen