Kultur auf den Halligen : Bis Langeneß bebt

Im Stil von AC/DC: Bon Scott am Sonnabend.
Im Stil von AC/DC: Bon Scott am Sonnabend.

Terry Hoax, Bon Scott und Truck Stop rocken am Wochenende bei Kultur auf den Halligen das Eiland Langeneß.

shz.de von
09. August 2018, 08:00 Uhr

Erst die Anfahrt mit der MS Seeadler zusammen mit den Künstlern, bei der Ankunft das Grillbufett und dann die spektakulären Konzerte – das ist das Konzept der Reihe „Kultur auf den Halligen“, die an diesem Wochenende fortgesetzt wird.

Die Auftritte im einzelnen: Freitag, 10. August, Terry Hoax bringt Humor, krachende Spielfreude und Energie mit. Die neuen Songs sind eine raurockige, kreative, wilde Reise in das Universum einer Band, die sich für die Fans die Beine ausreißt. Entstanden sind Perlen wie das epische Make it Slow oder stramme Rock-Songs wie Inbetween. Terry Hoax liefert echten, ehrlichen Rock ab. „Es ist immer toll, an ungewöhnlichen Orten Musik zu machen, und auf einer Hallig haben wir in unserer 30-jährigen Bandgeschichte noch nie gespielt. Es ist auch privat eine Premiere“, sagt Oliver Perau von „Terry Hoax“. Als „Special Guest“ ist der 36-jährige farbige Ostfriesenjunge Keno Veith dabei, populär durch seine Videos im Internet, bei denen der Sohn einer Kamerunerin und eines Ostfriesen für die Landwirtschaft und die plattdeutsche Sprache wirbt. Er wird mit den Gewinnern des von „Kultur auf den Halligen“ veranstalteten Facebook-Gewinnspiels eine Halligrundfahrt per Trecker unternehmen. Der Spaß ist jetzt schon garantiert.

Sonnabend, 11. August: Bon Scott bildet seit 1986 eine der dienstältesten AC/DC-Tributebands Deutschlands – benannt nach dem 1980 verstorbenen Sänger Bon Scott. Die Musiker legen Wert auf die traditionellen Klassiker, geben aber auch die aktuelleren Stücke wie Thunderstruck und Stiff Upper Lip zum Besten.

Im Vorprogramm gibt sich die Band Aeverium die Ehre, eine deutsche Alternative-Metal-Band. Sie werden unter Gothic Metal eingeordnet. „Mitten im Wattenmeer und mit dem Schiff zum Auftrittsort – das bekommt man nicht alle Tage“, sagt Bandmitglied Marcel Römer.

Sonntag, 12. August: Truck Stop gilt als erfolgreichste deutsche Country-Band aller Zeiten und hat ihre allerneuesten Songs im Gepäck. Es ist der unverwechselbare Truck-Stop-Sound mit handgemachter ehrlicher Musik.

Die Band hat ihre Musik weiterentwickelt. „Weniger Klischees und weniger Amerika, dafür mehr Persönliches und Privates“, heißt es von den Machern. Sänger Andreas Cisek freut sich als „ausgesprochener Nordsee-Liebhaber“ ganz besonders auf das Konzert: „Die Natur fasziniert mich, und ich bin gespannt auf die Atmosphäre, die uns erwartet. Ich verspreche mir eine besondere Nähe zum Publikum.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen