zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

16. Dezember 2017 | 23:58 Uhr

Gardinger Biertage : Bier her: Dorado für Fans

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Gelungene Premiere des Gardinger Festes: Im kommenden Jahr soll es eine Fortsetzung geben. Auch Familien wurde ein buntes Unterhaltungs-Programm geboten.

„Die ersten Gardinger Biertage sind eröffnet und ich kann jetzt schon sagen, dass es im kommenden Jahr eine Fortsetzung geben wird“, mit diesen Worten prostete Bürgermeisterin Andrea Kummerscheidt der Ideengeberin Kati Marggraf vom Stadtmarketing sowie Peter-Martin Volquardsen als privater Unterstützer, in der Mommsen-Stadt als „Schlumpfi“ bekannt, auf der Bühne zu. Die zahlreichen Gäste aus nah und fern ließen es sich nicht zweimal sagen, das Dorado für alle Biertrinker rund um die St. Christian-Kirche in Beschlag zu nehmen.

18 Stände meist privater Brauereien boten ihre Biersorten zum Probieren oder Mitnehmen an. Das Besondere: nur Bierbrauer aus Schleswig-Holstein und Hamburg waren vertreten. „Bier ist Deutschlands beliebtestes Getränk. Das zeigt sich hier wieder besonders“, freute sich Marggraf. Die Idee sei ihr spontan gekommen, nachdem sie über ein neues Event nachdachte. Ihr kam das Bierfest in Köln, wo sie einige Zeit lebte, in den Sinn. Doch das sei ihr immer zu kommerziell gewesen. Sie habe im Kopf gehabt, ein familiäres Ambiente für Anbieter und Gäste zu schaffen, damit sie leichter gute Gespräche führen können. Zudem sollte es zur Plattform für Geselligkeit untereinander werden. Bier gehöre zudem einfach in die Region. Schließlich sei auch in Garding einmal Bier gebraut worden. Davon zeuge der Hopfenmarkt.

Und dass ihr Konzept aufging, bestätigten die positiven Meinungen vieler. „Es macht richtig Spaß interessante Sorten zu probieren und etwas über die Herstellung zu erfahren“, sagte Urlauberin Irene Friedrichsen aus Elmshorn. Sie hatte extra einen Kurzurlaub eingelegt, um dabei zu sein. Bier sei ihr Lieblingsgetränk und der einzig wahre Durstlöscher. Aus Jesteburg in Niedersachsen waren Ingrid und Heini Röbcke angereist. Mit ihren Freunden von Nordstrand, Biggi und Matthias Herrmann, hatten sie sich vorgenommen, verschiedene Biere zu probieren und sich gleichzeitig nach langer Zeit einmal wieder miteinander auszutauschen. „Eine tolle Sache für Garding. Das belebt die Innenstadt“, war sich das Quartett einig. Auch die Gardinger Heidi und Willi Mommsen sehen das Event als Bereicherung für die Stadt und das Rahmenprogramm mit Kindervergnügen sowie Live-Konzerten könne sich sehen lassen.

Auch Kneipenwirt Reiner Martens zeigte sich begeistert. „Es wäre gut, wenn das Bierfest sich genauso wie die Musikantenbörse etablieren würde“, so seine Meinung. Ansonsten hatten die Veranstalter auch für kulinarische Genüsse gesorgt. „Ich bin hoch zufrieden“, bekannte Braumeister Dirk Paul aus Hamburg schon am Schluss des ersten Tages. Er war mit vier Biersorten angereist, um sie bekannter zu machen. „Das macht Laune hier. Ich habe schon viele Interessierte beraten können“, erklärte er. Besonders sein neu kreiertes Pils mit dem hopfen-betonten Geschmack sei gut angekommen. Oliver Schmökel und Jan Eric Nagel aus Timmendorfer Strand sagten unisono: „Gut gelaunte Gäste, gutes Wetter, was wollen wir mehr.“

Am Sonntag pilgerten denn noch mehr Gäste in die Stadt. Im Stadtpark hatten Ehrenamtler Kinderspiele aufgebaut. An beiden Tagen sorgte Ralf Bradhering alias „Shorty“ besonders mit seinen Zaubertricks und Kreationen verschiedener Luftballone für leuchtende Kinderaugen. „Ich bin sehr glücklich über den erfolgreichen Start“, so Kati Marggraf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen