zur Navigation springen

Umfangreiche Restaurierung : Bewahrer des kulturellen Erbes

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Förderverein Eiderstedter Kirchen gibt 20.000 Euro für Restaurierungen aus – unter anderem für den Taufstein in der Welter Kirche. Ferner wurden die Tatinger und die Katinger Kirche saniert.

Gleich zu Beginn der Mitgliederversammlung des Fördervereins Eiderstedter Kirchen im Gardinger Gemeindehaus zog der Vorsitzende, Pastor i. R. Sönke Hansen, eine positive Bilanz des vergangenen Jahres: „Aus 2014 können wir für den Förderverein Eiderstedter Kirchen erneut nur Erfreuliches berichten.“ Die bei der vorigen Versammlung beschlossenen Förderprojekte konnten – dank der finanziellen Beteiligung auch des Landesamtes für Denkmalpflege und der Nordkirche – alle ausgeführt werden. Im Einzelnen waren dies der Taufstein von 1521 in der Welter Kirche, der zweite Teilschritt bei der umfangreichen Restaurierung der Triumphkreuzgruppe in der Tatinger Kirche sowie die Restaurierung eines Pastorenstuhls (eine Art Sakristei) von 1624 mit schönen Intarsien in der Katinger Kirche. 2014 wurden für rund 20.000 Euro Restaurierungen in Eiderstedter Kirchen vorgenommen werden. Die drei Kirchenreisen des Fördervereins unter Führung von Propst i.R. Hans-Walter Wulf im Sommer fanden erneut großen Zuspruch. Als willkommener Nebeneffekt trugen sie wieder nicht unwesentlich zu den Einnahmen des Fördervereins bei. Sie werden auch in diesem Jahr stattfinden.

Gleichfalls fortgeführt wird – nun schon im fünften Jahr – die vom Förderverein ins Leben gerufene Gottesdienstreihe mit pensionierten Kirchenmusikern und Pastoren im Sommerhalbjahr in der Kirche von Westerhever. Mit durchschnittlich fast 70 Besuchern stießen sie im vergangenen Jahr auf reges Interesse. In diesem Jahr beginnt die Reihe am 3. Mai um 11 Uhr in der St.-Stephanus-Kirche.

Dank der Spenden, mit denen der Förderverein etwa auch bei besonderen Anlässen wie goldenen Hochzeiten, hohen Geburtstagen oder Trauerfällen bedacht wurde, beliefen sich die Einnahmen im vergangenen Jahr zusammen mit den Mitgliedsbeiträgen (rund 10.000 Euro) auf gut 29.000 Euro. Das kommt, so der Vorsitzende, der Planung von Förderprojekten für 2015 sehr entgegen.

Nach der Vorlage der Jahresrechnung 2014 durch den Schatzmeister Boje Bartels, dem Bericht der Kassenprüfer und der einstimmigen Entlastung des Vorstandes wurden Zuschüsse von insgesamt rund 25.000 Euro für den dritten und vierten Teilschritt bei der umfangreichen, dringend gebotenen Restaurierung der Triumphkreuzgruppe der Tatinger Kirche aus dem 15. Jahrhundert beschlossen. Das sind ein Drittel der Gesamtkosten, an denen sich wiederum das Landesamt für Denkmalpflege und die Nordkirche beteiligen. Zum Schluss dankte der ehemalige Kreispräsident Albert Pahl dem Vorstand für dessen erfolgreiche Tätigkeit und unterstrich noch einmal nachdrücklich, wie wichtig und unbedingt wünschenswert es ist, dieses bedeutendste kulturelle Erbe der Halbinsel zu pflegen und zu bewahren.

Wer sich mit einer Mitgliedschaft im Förderverein Eiderstedter Kirchen beteiligen möchte, dem steht der Vorsitzende Pastor i. R. Sönke Hansen, Telefon 04862/537 oder E-Mail soenke.hansen 1@gmx.de mit Info zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen