Pellwormer Rosentage : Betörende Düfte und schwungvolle Auftritte

Auf dem Pellwormer Rosenmarkt  fand die neue, exklusiv für die Insel kreierte Rose „Pellwormer Leuchtturm“ nicht nur bei der Lotterie reißenden Absatz.
Auf dem Pellwormer Rosenmarkt fand die neue, exklusiv für die Insel kreierte Rose „Pellwormer Leuchtturm“ nicht nur bei der Lotterie reißenden Absatz.

Die Pellwormer Rosentage finden noch bis Freitag (22. Juni) statt. Die Besucher können auch einen Blick in private Gärten werfen.

shz.de von
19. Juni 2018, 15:00 Uhr

Mit dem Rosenmarkt starteten die Pellwormer Rosentage bei strahlendem Sonnenschein mit großem Programm in die beliebte Veranstaltungswoche, die der örtliche Kur- und Tourismusservice nun zum siebten Mal organisierte.

Rund 1000 Besucher tummelten sich zwischen den Verkaufsständen, die neben Obst und Kunsthandwerk zahlreiche, regionale Spezialitäten im Angebot hatten. Geradezu gestürmt wurde allerdings der Kuchen- und Tortenstand der Landfrauen.

Mit besonderer Spannung von den Gästen erwartet wurde die Präsentation der exklusiv für die Insel kreierten Rose. In diesem Jahr wurde diese mit dem Titel „Pellwormer Leuchtturm“ benannt. Und mit ihren betörend duftenden, rot-weißen Blüten macht sie diesem Namen alle Ehre. Kein Wunder also, dass die Lotterie, mit der 350 Pflanzen unter die Leute gebracht wurden, ruckzuck ausverkauft war. Zu den glücklichen Gewinnern, die gleich einen ganzen Armvoll ihr eigen nennen durften, zählte Kurt Nuttelmann. „Wir kommen jetzt das dritte Jahr hierher und bisher haben wir immer Glück gehabt“, erzählte der Husumer aus Niedersachsen schmunzelnd.

Vom Publikum mit viel Applaus belohnt wurden außerdem die schwungvollen Auftritte der Pellwormer Trachtentänzerinnen und die Darbietungen der Watten-Pipeband, die sich für das traditionelle Stück „Amazing Grace“ sogar auf den Leuchtturm begab. Auf großes Interesse stieß zudem der Vortrag des Gemmologen (Edelsteinkundler) Heinrich Jordt, der Interessantes über den Bernstein berichtete. „Das Team ist super, und die Gäste sind glücklich. Alles in allem hätte der Tag nicht besser laufen können“, erklärte Kurdirektorin Sarah Michna zufrieden.

Viel zu schauen, zu hören und zu staunen gibt es auch in den kommenden Tagen, wenn einige Pellwormer wieder ihre Gärten für Besucher öffnen. Am Donnerstag (21. Juni) ist außerdem ein Konzert mit Frank Plagge im Schipperhaus geplant. Und am Freitag (22. Juni) gibt es eine Fahrradtour sowie ein offenes Picknick am Anleger der Hooger Fähre. Mehr Info unter www.pellworm.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen