zur Navigation springen

Messe-Auftakt Nord Gastro : Besucher kommen auf den Geschmack

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Einen verheißungsvollen Auftakt verzeichnete die Nord Gastro & Hotel auf dem Husumer Messegelände. Nicht weniger als 220 Aussteller zeigen Neuheiten.

Eine Veranstaltung ganz nach seinem Geschmack: Während seine Söhne Andreas und Henning tief in Gesprächen versunken sind, eilt Karl-Peter Tadsen von einem Gang zum anderen. Scheinbar kennt der Geschäftsführer von Getränke Tadsen jeden Besucher der Nord Gastro & Hotel persönlich. Gemeinsam mit Werner Bast aus Tönning hob er die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie im Jahr 2000 aus der Taufe – mittlerweile gehört die Husumer Veranstaltung zu den größten Messen ihrer Art in Schleswig-Holstein. Gestern öffnete die zweitägige Leistungsschau zum 16. Mal ihre Pforten.

Nicht weniger als 220 Aussteller zeigen auf 10.400 Quadratmetern Ausstellungsfläche in der Messehalle Husum sowie in eine benachbarten Leichtbauhalle die neuesten Trends und Produkte für Hotels und Gastronomie. „Die Nord Gastro schreibt eine Erfolgsgeschichte“, lobte Husums Bürgermeister Uwe Schmitz in seiner Eröffnungsrede die Initiatoren Bast und Tadsen. Der Grundstein für die Messe wurde jedoch Ende der 90er-Jahre im südlichen Nordfriesland, genauer in Tönning, gelegt. „Dort hatten wir bis dahin in der Stadthalle unsere Hausmesse veranstaltet“, erzählt Werner Bast. „Ein Jahr später holten wir Kalle Tadsen mit ins Boot.“

Das Eiderstedter Unternehmen Bast ist Mitglied im Service-Bund, einem bundesweit agierendem Zusammenschluss mittelständischer Lebensmittel-Fachgroßhändler, und belegt mit seinen Zulieferern rund ein Drittel der Ausstellungsfläche in der Messehalle. Das zweite Drittel nimmt Getränke Tadsen mit seinen Partnern in Anspruch. „Der Rest sind Pütt und Pann“, scherzt Karl-Peter Tadsen und beschreibt damit Firmen, die modernste Küchentechnik, aktuelle Ausstattungselemente und anderes Equipment zeigen. Dazu gehört auch die Kappelner Wäscherei. Deren Geschäftsführerin Gerda Schröder-Plattner und ihr Team nutzen die zweitägige Veranstaltung zur Bestandskundenpflege und Neukunden-Akquise. „Wir sind von Beginn an dabei und werden auch das nächste Mal wieder mitmachen“, sagt sie. Das wird am 8. und 9. Februar kommenden Jahres sein. Bis dahin wird die Nord Gastro & Hotel weiter wachsen. „2016 werden wir den großen Saal dazunehmen“, verrät „Kalle“ Tadsen.

Schon in diesem Jahr hätten nicht alle Aussteller untergebracht werden können, so der Mitveranstalter. Nicht nur das sogenannte Wein-Dorf wächst Jahr um Jahr – bis morgen präsentieren in Halle 3 rund 20 Winzer aus Österreich, Italien und Deutschland ihre Produkte. „Ich hoffe, dass es im nächsten Jahr 40 Winzer sein werden“, gibt sich Peter Becker optimistisch. Der Messe-Geschäftsführer zeigte sich erfreut vom Erfolg der Veranstaltung und deren Resonanz am gestrigen Eröffnungstag. Enttäuscht äußerte er sich hingegen darüber, dass das Wirtschaftsministerium als Schirmherr der Nord Gastro keinen Vertreter entsandt hatte. Becker verwies auf das Rahmenprogramm der Messe mit Hygiene-Schulungen sowie Vorträgen und Seminaren. Zudem sei die Besucherlenkung optimiert worden. „Jeder Gast kommt an jedem Stand vorbei“, betont Becker.

Auch Marco Lass gehörte zu den Besuchern der Messe. Der Inhaber des Strandhotels in St.Peter-Ording nutzte den Auftakt, um sich über Produktneuheiten zu informieren und Branchengespräche zu führen. Morgen werden seine Restaurantleiterin und sein Küchenchef der Nord Gastro einen Besuch abstatten „Eine interessante Messe, die zwar nicht so groß ist wie die Internorga in Hamburg und die Chefs-Culinar in Neumünster, sich aber nicht dahinter verstecken muss.“

Die Messe-Leitung erwartet bis heute rund 5.000 Besucher.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2015 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen