zur Navigation springen

Schlüttsiel: Fährhaus verkauft : Berliner Investor kauft Fährhaus

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Zweckverband Schlüttsiel hat das Fährhaus verkauft. Hotel und Restaurant müssen aber weiterbetrieben werden.

von
erstellt am 21.Jul.2017 | 10:00 Uhr

Zum 1. Oktober übergibt der Zweckverband Schlüttsiel das Fährhaus mit Hotel und Restaurant an den neuen Besitzer. In nichtöffentlicher Sitzung stimmten die Gremiums-Mitglieder dem Grundstückskaufvertrag zu. Käufer, so die Vorsitzende Claudia Weinbrandt anschließend, ist ein Investor aus Berlin, der bereits mehrere Hotels betreibt. Über die Höhe des Kaufpreises vereinbarten die Verhandlungspartner Stillschweigen.

Der Käufer erwirbt Hotel und Restaurant mit dem am Gebäude liegenden, kleinen Parkplatz auf Erbbaurecht. Die große Parkfläche sowie die Badestelle sind ausgenommen und verbleiben beim Zweckverband.

Der Käufer ist vertraglich verpflichtet, dass Fährhaus als Hotel und Restaurant zu erhalten und zu betreiben oder betreiben zu lassen. Ein Verstoß hätte eine Konventionalstrafe in nicht unbeträchtlicher Höhe zur Folge. Für dessen Konzept allerdings gibt es keine Vorgaben. Der neue Besitzer war aus einer Reihe von Interessenten, die ein Konzept vorlegen konnten, als Höchstbietender hervorgegangen.

Die Gemeinden des ehemaligen Amtes Stollberg und die Reußenköge hatten einst als Zweckverband das leerstehende Fährhaus gekauft, um eine Ruine zu verhindern, es kostenaufwendig saniert und verpachtet. Von Anfang an habe festgestanden, es nach Ablauf von zwölf Jahren zu verkaufen, so Claudia Weinbrandt. „Es ist nicht die Aufgabe eines Zweckverbandes, ein Hotel zu betreiben.“ Der laufende Vertrag mit dem Pächter wird einvernehmlich zum 31. September auslaufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen