zur Navigation springen

Musik im Schloss vor Husum : Benefiz-Konzert: Den Helfern helfen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Ambulante Hospiz-Dienst Husum & Umgebung braucht Unterstützung. Deshalb gibt es am 2. November einen Benefiz-Musikabend im Schloss vor Husum. Schirmherrin ist Nordfrieslands stellvertretende Kreispräsidentin Margarethe Ehler.

Unter dem Motto „Gutes tun mit Bertha, dem Deichschaf aus Nordfriesland“ veranstaltet der Ambulante Hospiz-Dienst Husum & Umgebung nach dem großen Erfolg der ersten Benefiz-Veranstaltung im vergangenen Jahr wieder einen besonderen Musikabend mit Tombola. Dieser findet am Sonnabend, 2. November, ab 19.30 Uhr im Schloss vor Husum statt. Ein buntes Programm mit Klängen aus Schottland und Irland sorgt an diesem Abend für die Unterhaltung. Die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung hat die stellvertretende Kreispräsidentin Margarethe Ehler übernommen.

Den musikalischen Auftakt machen die „North Frisian Pipes and Drums“ mit ihrem keltischen Auftritt. Danach wird das vielseitige Duo Monadreen das Publikum erfreuen: Zauberhaftes erklingt, wenn Beate Hansen und Karin Grunewald singen und zu Geige, Akkordeon und Flöte greifen. Als krönenden Abschluss will der Musiker A.C. Him das Publikum mit irischen und schottischen Balladen begeistern und auch gemeinsam mit seiner Tochter, der Sängerin Kim Orwat, auftreten. Moderatorin ist Angelika Weinert. Alle Musiker und Helfer verzichten an diesem Abend auf ihr Honorar, um den Hospiz-Verein auf diese Weise zu unterstützen. Die Bertha- Autorin Sabine Marya, die diese Veranstaltung gemeinsam mit dem Team des Ambulanten Hospiz-Dienstes, ihrem Mann und vielen Helfern organisiert, wird Bücher signieren. Da das Team um Deichschaf Bertha sich besonders für Kinder engagiert, gibt wieder eine Aktion: Es werden Bücher und Artikel angeboten. Ein Teil des Erlöses fließt als als Spende in eine Freizeitaktivität der Kindergruppe.

Für das leibliche Wohl ist dank Spenden aus der Geschäftswelt und von Privatleuten gesorgt. Der Eintritt ist frei. „,Dafür dürfen die Spendendosen dann reichlich gefüllt werden oder Schecks öffentlich dem Hospiz-Dienst überreicht werden“, wünschen sich die Organisatoren.

Der Ambulante Hospiz-Dienst Husum & Umgebung wurde im Jahr 2000 gegründet. Seine Schwerpunkte sind: Lebens- und Sterbebegleitung, Palliativberatung, Trauergruppen- und Einzelbegleitung für Kinder und Erwachsene, Familienbegleitung, Kindertrauergruppe, offenes Trauercafé, Hospiz macht Schule (Projekt mit Grundschulen), Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildung. Die ehrenamtlichen Hospizbegleiter haben sich durch die Teilnahme an Seminaren und Schulungen qualifiziert für diese Arbeit. Die Kindergruppe ist im Dezember 2011 gestartet. Derzeit sind in der Gruppe zehn Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren. Jedes Kind hat den Tod und Verlust eines nahestehenden Familienangehörigen erfahren. Die Gruppe trifft sich alle 14 Tage in Husum, „um miteinander Trauer zu teilen und wieder Anker und Licht im Miteinander zu finden“ sowie zu spielen und gemeinsam aktiv zu sein.

Der Verein – die Vorsitzende ist Renate Kay aus Bredstedt – hat rund 160 Mitglieder. 30 ehrenamtliche Helfer stehen ihm mit großem Engagement zur Seite. Für die Koordination sind Edeltraut Jahns-Reinfeld und Anne-Dore Schmidt-Huesmann verantwortlich. Für den Fortbestand und den Ausbau dieser Arbeit ist der Verein auf Unterstützung angewiesen.

Näheres unter www.hospizdienst-husum.de oder http://bertha-aus-nf.de


 

zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2013 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen