Neue Nationalpark-Partner : Bekenntnis neuer Partner zum Nationalpark

Die neuen Mitglieder im Netzwerk feiern mit Vertretern des Vergaberates und der Verwaltung.
Die neuen Mitglieder im Netzwerk feiern mit Vertretern des Vergaberates und der Verwaltung.

Neue Partner sind das Herrenhaus Hoyerswort und die Städte Garding, Tönning und Niebüll.

shz.de von
09. September 2018, 13:25 Uhr

Vier neue Nationalpark-Partner sind in einer Feier im Herrenhaus Hoyerswort offiziell begrüßt worden. Das denkmalgeschützte Gebäude in Oldenswort, das der heutige Besitzer Alfred Jordy mit Blick auf Nachhaltigkeit zu einem öffentlich zugänglichen Ort umwandelt, ist einer der neuen. Die historische Gartenanlage mit dem doppelten Grabensystem und dem ehemaligen Lustgarten ist vom Landesamt für Denkmalpflege als Denkmal eingetragen und steht in einer Reihe mit den frühen Anlagen der Gottorfer Gartenkultur wie Schloss vor Husum, Reinbeck und Gottorfs Altem Garten.

Hinzu kommen drei Städte. „Wir freuen uns, dass sich auch Niebüll, Tönning und Garding durch die Partnerschaft zu ‚ihrem‘ Nationalpark bekennen“, sagte Detlef Hansen, der Leiter der Nationalparkverwaltung.

In Nordfriesland sind Husum, Nordstrand, Witzwort, Hallig Hooge und St. Peter-Ording bereits Partner. Für die neuen Kommunen liege die Partnerschaft aus vielerlei Gründen nahe: In Tönning, dem Sitz der Nationalparkverwaltung und des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum, ist die Tourist-Information bereits seit 2011 dabei, Gleiches gilt für die Tourist-Information in Garding, und in Niebüll, das als Fair-Trade-Stadt bereits sein Engagement für Nachhaltigkeit unter Beweis stellt, für das dortige Naturkundemuseum.

Ziel des Partnerschafts-Programmes ist es, den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer zugleich zu schützen und für Gäste erlebbar zu machen. Nachhaltigkeit ist dabei ein entscheidendes Stichwort. „Nationalpark-Partner zu sein – das ist ein Qualitätsversprechen“, betonte Anja Szczesinski, Vorsitzende des Vergaberates.

Insgesamt ist die Zahl der Partner damit auf 182 gestiegen – Hotels und Gastronomiebetriebe, Vereine und Freizeit-Einrichtungen, Reedereien und Nationalpark-Wattführerinnen sowie Jugendherbergen, um nur einen Querschnitt deutlich zu machen.

Sie alle engagieren sich für den Nationalpark und können im Gegenzug das Partnernetzwerk nutzen, sich auf der gemeinsamen Webseite https://nationalpark-partner-sh.de/ präsentieren und erhalten kostenlos Informationsmaterial und Fortbildungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen