zur Navigation springen

„grenzenloses“ Projekt : Beim Musizieren sind alle gleich

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Musik überwindet alle Hindernisse, deshalb heißt ein Projekt in Husum für psychisch kranke und gesunde Menschen „Grenzenlos“. In der offenen Gruppe sind alle, die Lust am gemeinsamen Musizieren und Singen haben, willkommen.

Es ist ganz einfach: Mitmachen und sich akzeptiert fühlen. Beim Projekt „Grenzenlos“ der „Brücke Schleswig-Holstein“ und der „Husumer Insel“ – beides sind Nachsorgeeinrichtungen für psychisch Kranke – steht handgemachte Musik im Mittelpunkt.

Wer neu dazustößt, muss kein Experte sein. Wer ein Instrument hat, sollte es mitbringen – wer keines besitzt, für den steht eine Auswahl bereit. „Grenzenlos“ bedeutet, dass Menschen mit und ohne Handicap ihre Liebe zur Musik teilen.

Während des jüngsten Treffens in der „Insel“ war schon von draußen zu hören, dass Trommeln beliebt sind. Gitarren-, Rassel- und Akkordeonklänge gesellten sich dazu – und es wurde gesungen. Während die einen nach Noten spielten, hörten sich die anderen den Takt an und stiegen mit ein. Musik verbindet und macht glücklich: Die fröhlichen Gesichter und die entspannte Atmosphäre waren deutliche Zeichen dafür.

Vorschläge aus der Runde wurden kurz angespielt, und jeder gab sein Können auf den Instrumenten zum Besten. Das Ergebnis ließ sich hören. Jeder für sich und doch gemeinsam – ein schönes Erlebnis, auch ohne viele Worte.

Karin Grunwald von der „Husumer Insel“ und Ingo Mommsen von der „Brücke Schleswig-Holstein“ haben das Musikprojekt vor gut einem Jahr gemeinsam ins Leben gerufen. Einige Klienten der Wohnhäuser, in denen die beiden arbeiten, sind stets mit Begeisterung dabei. Es handelt sich um Menschen mit seelischen Erkrankungen, Behinderungen und/oder Abhängigkeitsdiagnosen. Während der musikalischen Zusammenkünfte spielen diese Beeinträchtigungen weder für die Betroffenen, noch für die Teilnehmer ohne Handicap eine Rolle. Alle kommen jeweils für eine gute Stunde zusammen und genießen das gemeinsame Musizieren. Jeder wird so angenommen, wie er ist.

Nächstes Jahr geht es mit dem Projekt „Grenzenlos“ weiter. „Wir freuen uns über jeden, der bei uns mitmachen möchte“, betonen Karin Grunwald und Ingo Mommsen. Regelmäßige Termine für die Musik-Treffen gibt es nicht. Näheres erfahren Interessierte unter der Telefonnummer 04841/82622 bei der „Brücke“.

Im Kreis Nordfriesland haben sich Leistungsträger und Leistungserbringer im vergangenen Jahr gemeinsam auf den Weg gemacht, um im Rahmen eines vom Land Schleswig-Holstein und den Landesverbänden der Freien Wohlfahrtspflege unterstützten Modellprojekt die Eingliederungshilfe weiter zu entwickeln.

Im Sozialraum Süd des Kreises gehören „Brücke“ und „Insel“ mit zu sechs beteiligten Einrichtungen. Alle haben es sich zur Aufgabe gemacht, eine engere Vernetzung zu betreiben – auch, um Grenzen in den Köpfen abzubauen.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jan.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen