zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

23. August 2017 | 04:54 Uhr

Beach-Volleyballer in ihrem Element

vom

Sportler boten trotz der Hitze Höchstleistungen / Die drei großen Tribünen des extra errichteten Center Courts waren voll besetzt

St. Peter-Ording | Rhythmisches Klat-schen, "Aahs" und "Oohs" der Zuschauer begleiteten die Beach-Volleyball-Spiele bei der "smart beach tour" im Nordseebad. Am Strand boten die Sportler denn auch Höchstleistungen, und bei strahlendem Sommerwetter zeigten sich die drei großen Tribünen des extra errichteten Center Courts zumeist voll besetzt. Leonie Körtner, Badegast aus Frankfurt, freute sich über "die fröhliche Stimmung", und der Berliner Manuel Berkner, der seine Ferien erstmalig in St. Peter-Ording verbringt, war "sehr beeindruckt" von den Leistungen der Sportler. Einheimische verfolgten besonders gebannt die Spiele des Teams Eric Koreng/Finn Dittelbach, denn Letzterer kommt aus dem Badeort. Sein Team hatte nach einem hart umkämpften Halbfinale in drei spektakulären Sätzen das Finale erreicht, in dem als Gegner Armin Dollinger und Jonas Schröder warteten. Und tatsächlich: Ihnen gelang ein Zweisatz-Sieg. Im Finale der Damen standen sich die Teams Teresa Mersmann/Isabel Schneider und Chantal Laboreur/Julia Sude gegenüber. Mersmann/Schneider mussten verletzungsbedingt aufgeben, so dass Laboreur/Sude den Sieg verbuchten. Die "smart beach tour", die im Mai auf Norderney begann, ging gestern in St. Peter-Ording zu Ende. Die Wettkämpfe waren Stationen der Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am 30. August in Timmendorfer Strand.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen