Langenhorn : Baugebiet wird zur Insekten-Oase

shz_plus
Auf einem einen Hektar großen Areal im geplanten Baugebiet 21 hat die Gemeinde Langenhorn eine Blühwiese entstehen lassen.
Auf einem einen Hektar großen Areal im geplanten Baugebiet 21 hat die Gemeinde Langenhorn eine Blühwiese entstehen lassen.

Langenhorn hat beschlossen, die Fläche des Baugebietes 21 in diesem Jahr nicht für den Maisanbau zu verpachten – und hat stattdessen Wildkräuter ausgesät.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
26. August 2018, 19:46 Uhr

Eine Augenweide für alle, insbesondere die nahen Anlieger, sowie Nahrung für Bienen und Insekten satt bietet die etwa einen Hektar große gemeindeeigene Fläche an der Ecke Holmweg/Baron-von-Gelting-Weg. Do...

neEi nueieAewdg ürf eall, bseinodnsree eid enanh g,einAlre wsoei gnhNrau rüf neeiBn ndu sknenetI ttsa tteeib die ewat nenei rkatHe eoßrg negdenemieigee äelhFc na rde Eeck oerlHo-nlGt-/ggwv.nanBmgeiWo-e roDt wo asd ni nnPuagl dbfiecenilh ugaeBeibt 12 nstteeneh oll,s utkrhec udn cutlfeh se tise eiiegnn Whneoc. sDa Sumenm udn rnSrue ni edr tLuf bsw,itee adss fau rde gnleenaetg eheiwülBs eieadl ebegeninLsugdbnne ehsnce.rrh

Wri„ ebhan nsu isenhetecd,n eid Flhceä ni ismdee Jahr nitch frü uasaMbain zu htvarceep.n Dei egunngrA neietrlhe wri ruhdc erimanneA ,htßtieaMen der tungaetneeiriaffÖshklceftbt sed ntuzNrmsreaut esMirtelt sarNdilnrfedo ni rd“tBesd,te terriominf egeBeirrrüstm ldOe ndlsO.e Im Fjrrhüah aehb er tatugSa se.robgt Dei ietmrereeeadiGbn ätetnh dnan ievdseeercnh ktäuledrWir ndu e-umbnl ateuäsg,s daieb elwsispebeiise lnnmbeueSn,no eßWi- dun eRtoel,k ,lvMae Fnhcele oder i.cuzweBneh cuAh ehuezciwBn ebühl hesr nöhcs nud c,hawse os e,lOnsd egared hacu fua ctnonrkee ndBe.ö Bsi ins 19. ehJnrruhatd enhini esi ceewnhziuB nhco eni iwet sebrieeertvt uuasnnhGrgrdn- und tFtmtlreueit weeseg.n

itM ieehnfcan eittMln sei unn eine Osae üfr dei knswttelene,I esiedsrobnen ahcu ied ebrneohtd gH,neonbniie .dnttansnee Alel iense fua ied seäenleübtenbtnbud irTee uzm egieenn breÜleenb .seineagwen sdeeJ honc so enelik ütckS uBhedrnlüw chau ni end Gtnäre eis rec.ifhihl

zur Startseite