Hattstedt : Baugebiet ist beliebt – „Halligblick“ hat bereits 100 Bewerber

Eine Weile müssen sich die Anwohner an der Straße De Straat noch in Geduld üben. Doch zum Herbst soll die aufwendige Vollsanierung abgeschlossen sein.
Eine Weile müssen sich die Anwohner an der Straße De Straat noch in Geduld üben. Doch zum Herbst soll die aufwendige Vollsanierung abgeschlossen sein.

Mit einer Vergabe der begehrten Baugrundstücke wird Ende des Jahres gerechnet:

Avatar_shz von
01. Juni 2020, 14:41 Uhr

Hattstedt | Hattstedt steht bei zukünftigen Bauherren offensichtlich hoch im Kurs. Obwohl die Genehmigung der Landesplanung zum Bebauungsplan noch aussteht und auch noch kein konkreter Quadratmeterpreis ermittelt werden konnte, zählt die Bewerberliste für das gemeindliche Neubaugebiet Halligblick, Bebauungsplan 21, mit seinen 26 Grundstücken bereits mehr als 100 Bewerber.

Wie lange der Bebauungsplan nun noch beim Land liegt, ist nicht absehbar. Doch wir hoffen, dass wir zum Ende des Jahres in die Verlosung gehen können. Die Vergabekriterien sind allerdings noch nicht abschließend festgelegt. Marcus Jensen, Vorsitzende des Bau- und Planungsausschusses
 

Weiterlesen: Kirchengemeinden denken über Fusion nach

Der Bürgermeister hat das Vorschlagsrecht für Mieter

Mit dem einstimmig gefassten Entwurfs- und Auslegungsbeschluss zum Bebauungsplan 11, der in vier Hauseinheiten 14 Wohnungen hinter der Diakonie am Kirchenweg Richtung Süden ausweist, wird zudem weiterer Wohnraum für Senioren entstehen. „Der Bau sowie im Anschluss der Betrieb wird, wie bereits bei der vorhanden Bebauung, von der Wobau /Dithmarschen übernommen. Bei der Vergabe hat der Bürgermeister allerdings, im Rahmen der gemeindlichen Sozialfürsorge, das Vorschlagsrecht für die Mieter“, erklärte Jensen. „Noch etwas Geduld brauchen die Anwohner der Straße De Straat. Hier rechnen wir für den Herbst mit der Fertigstellung. Dann allerdings haben die Leute dort, die beste Straße der ganzen Gemeinde“, teilte der Ausschussvorsitzende mit.

Weiterlesen: Gemeinde baut Infrastuktur aus
Weiterlesen: Planungen für Backhalle gehen in die nächste Phase

Einhellig in die Gemeindevertretung empfohlen wurde schließlich noch der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan 20. Damit ist das Projekt Sondergebiet Reitanlage nun abgeschlossen.

Polizeistation soll in Hattstedt bleiben

Doch dem Ausschuss stehen bereits neue Aufgaben ins Haus. So gibt es bereits seit einiger Zeit die Idee, den örtlichen Bauhof um ein Gelände nördlich der Bahnlinie zu erweitern. „Außerdem wird sich der Ausschuss mit der notwendigen Sanierung des alten Amtsgebäudes befassen. Dabei wird es auch darum gehen, die Vorgaben der Polizeibehörde umzusetzen. Denn wir wollen die Polizeistation natürlich auf jeden Fall in Hattstedt halten“, führte Marcus Jensen aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen