zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

14. Dezember 2017 | 05:37 Uhr

Schwabstedt : Bauernmarkt bricht Rekorde

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Sommerliches Wetter lockte so viele Besucher wie nie zum Bauernmarkt nach Schwabstedt, dessen Schirmherrschaft in diesem Jahr Wetter-Mann Meeno Schrader übernommen hatte. 94 Stände sorgten für große Abwechslung.

Wie viele Besucher insgesamt da waren – das steht noch nicht ganz fest. Sicher aber ist: Mit dem 21. Bauernmarkt am gestrigen Sonntag scheinen in Schwabstedt sämtliche Rekorde gebrochen worden zu sein. „Wir hatten 94 Stände. Wenn wir die zusammenzählen, macht das eine Länge von drei Kilometern“, freute sich Marktvogt Hans Hermann Salzwedel. „Wir hatten Standbetreiber aus allen Ecken Schleswig-Holsteins dabei, dazu aus Hamburg und sogar aus Niedersachsen.“ Von dort hatte eine Marktbeschickerin eine 400 Kilometer Fahrt auf sich genommen.

Das Rezept für diesen Erfolg? Vielleicht lag es an der guten Vorbereitung, vielleicht aber auch daran, dass „Wetterfrosch“ Meeno Schrader höchstpersönlich dabei war – und sich reichlich Zeit nahm. Für die vielen Besucher gab es auch in der Nähe des bekannten Moderators viel zu sehen, denn das Fernsehen drehte unmittelbar aus dem Trubel heraus. Gelegentlich suchte Kameramann Rainer Krause aber auch mal „ein ruhigeres Eckchen“ – um Schrader seine Vorhersagen ins Mikrofon sprechen zu lassen. Der Marktvogt freute sich über den Fernsehmann, den er als Schirmherrn für den diesjährigen Markt gewinnen konnte.

Wie immer dabei war auch Landtags-Mitglied Karsten Jasper, der 2014 die Schirmherrschaft übernommen hatte. „Eine absolut tolle Veranstaltung“, freute er sich. „Ich bin sehr gern hier.“ Längst ist aber auch Marktvogt Hans Hermann Salzwedel selbst eine echte Institution.

Im Anschluss an den Open-Air-Gottesdienst mit Pastorin Sylvia Goltz, der traditionell vom Mildstedter Posaunenchor begleitet wurde, brachte es der Marktvogt auf den Punkt: „Erst hatten wir die Fußball-Weltmeisterschaft, dann die Olympischen Spiele – und nun haben wir als absolute Krönung den Schwabstedter Bauernmark.!“

21 Jahre gibt es die Veranstaltung inzwischen, die einer Idee von Nicolay Breyer entstammt und bis einschließlich 2002 von der Gemeinde betrieben wurde. 2003 übernahm der HGV Kirchspiel Schwabstedt die Federführung und seit 2004 ist der Marktvogt dabei. Schon während seiner Amtszeit als Schwabstedts Bürgermeister gab er regelmäßig an seinen Stellvertreter Heinz Clausen-Hansen ab und schlüpfte in die Rolle des Marktvogts. „Unser Motto ,Kommen, schnacken, erleben und mit allen Sinnen genießen’ hat sich ausgezeichnet bewährt“, so Salzwedel angesichts der Besucherzahl.

Eine gesonderte Straße war den Kindern für ihren Flohmarkt vorbehalten, in der Kirche wurde das neue bunte Fenster feierlich enthüllt, es gab sechs historische Dreschvorführungen der „Oldtimerfreunde rund um den Glockenberg“, Vorführungen eines Hufschmieds – und neben sehr viel Obst und Gemüse auch Holz-, Metall- und Keramikkunst, Floristik, Gartendeko im Rost-Look, Selbstgenähtes und Gehäkeltes, Oldtimer-Traktoren, Räucherfisch, Kräuter, Käse, Marmeladen – und der Geflügelzuchtverein Husum und Umgegend präsentierte unter Vorsitz von Siegfried Sievertsen viele Enten, Gänse und Hühner.

Julia Lange, gerade erst nach Fresendelf gezogen, entschied sich „aus dem Stand weg“, gemeinsam mit ihren Kindern Johannah (16), Luise (14) sowie den Zwillingen Emma und Klara (beide 9) für einen Appenzeller Spitzhahn und eine dazugehörige Henne. Neben vielen auswärtigen Besuchern zeigten sich auch viele Nordfriesen begeistert: „Total klasse“ kommentierten Tim Petersen und Tochter Madita (11) aus Seeth. Horst Hansen (75) aus Hollbüllhuus schob seine zweijährigen Enkel-Zwillinge Nick und Luck fröhlich durch die Menge. Sonja Eggers, Lothar Reineke, Wolfgang Gottschlich und Billy Wichmann – alle ebenfalls vollauf begeistert – hatten keine langen Anreisen, sie kommen unmittelbar aus dem Zentrum der Treenegemeinde.

Regionale Spezialitäten wie „Wiensupp un Schinken“, Spanferkel und Erbsensuppe fanden ebenso rasanten Absatz wie Kaffee, Kuchen, Torten, Futjes, Fischbrötchen oder Pommes. Hauptsponsor des Großereignisses ist die Husumer Volksbank. Marktvogt Salzwedel, der die Begrüßung auch im Namen aller sechs Kirchspielsbürgermeister vornahm – dankte zu Beginn und zum Abschluss „ausdrücklich allen, die zu diesem großartigen Fest beigetragen haben – Petrus eingeschlossen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen