zur Navigation springen

Wahl in St. Peter-Ording : Balsmeier ist und bleibt Bürgermeister

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Fast 87 Prozent der Stimmen für den alten und neuen Gemeinde-Chef von St. Peter-Ording: Rainer Balsmeier geht mit einem Traumergebnis in seine vierte Amtszeit. Die Gesamtwahlbeteiligung lag bei 26,7 Prozent.

Mit einem traumhaften Wahlergebnis kann St. Peter-Ordings Bürgermeister Rainer Balsmeier in seine vierte Amtsperiode einsteigen. Bei der gestrigen Bürgermeisterwahl war auf mehr als 86 Prozent der abgegebenen Stimmzettel ein „Ja“ angekreuzt. Nimmt man die genauen Zahlen unter die Lupe, so ist der Badeort keine Ausnahme in den bundesweiten Statistiken: „Wenn bei einer Bürgermeisterwahl nur ein Kandidat zur Verfügung steht, dann liegt die Beteiligung meist bei etwa 25 Prozent“, sagte Balsmeier noch vor der Bekanntgabe der Zahlen. Und richtig: Von den 3414 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern beteiligten sich 912, das sind genau 26,7 Prozent. Und damit zeigten sich sowohl der Wiedergewählte als auch der stellvertretende Landrat Jörg Friedrich von Sobbe zufrieden. Schaut man sich die Ergebnisse der drei Wahlbezirke Böhl, Bad und Dorf an, so sticht besonders Böhl bei der Beteiligung hervor. Dort gingen mehr als 30 Prozent an die Wahlurne. Und hier erzielte Balsmeier sogar eine fast 90-prozentige Zustimmung.

„Ich möchte mich bei allen Parteien bedanken, die sich im Vorfeld der Bürgermeisterwahl für mich als Kandidaten ausgesprochen haben“, so Balsmeier. Dies und auch das grandiose Wahlergebnis sei eine Anerkennung der bisherigen Leistung des gesamten Gemeinderates. „Ich möchte mich aber auch bei denen bedanken, die von ihrem demokratischen Recht Gebrauch gemacht und mir die Zustimmung verweigert haben“, stellte er klar. Er wolle sich weiterhin für die gesamte Bevölkerung erfolgreich zusammen mit der Politik einsetzen.

Großes Lob kam auch vom stellvertretenden Landrat. „Wir wissen, was wir an ihm haben“, sagte von Sobbe und weiter: „Die Zusammenarbeit zwischen St. Peter-Ording und dem Kreis ist vorbildhaft.“ Dass Balsmeier wiedergewählt wird, war den Gästen am Wahlabend von Anfang an klar. „Wir haben mit ihm einen kompetenten Mann mit viel Fachwissen nicht nur als Bürgermeister, sondern auch als Tourismusdirektor.“ Zu den Gratulanten gehörte auch Wilhelm Bahrenfuß, ältestes Gemeinderatsmitglied. Bisher habe er noch alle Bürgermeister überlebt, doch bei dem jetzigen habe er so seine Zweifel, scherzte er.




 

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen