zur Navigation springen

Stadtschloss : Bald wieder ein Schloss in Tönning?

vom

Stadtverwaltung und Geschichtsverein sind sich einig. Der Wiederaufbau des schmucken Gebäudes ist damit bereits 2011 möglich.

shz.de von
erstellt am 08.Apr.2009 | 07:58 Uhr

Tönning | "Was Berlin kann, können wir schon lange" mögen sich die mutigen Initiatoren eines neuen Bauprojekts in Tönning gedacht haben. Wenn alles klappt, könnten in ein bis zwei Jahren im Schlossgarten die Bagger anrollen. Ganz alte Bausubstanz soll in neuem Glanz erstehen: Das Tönninger Schloss soll wieder aufgebaut werden. 1735 war es abgerissen worden, was nicht nur Tourismusfachleute und Historiker heute bedauern. Geschichte zum Anfassen, ist die Devise, und natürlich soll auch eine weitere Attraktion für Urlauber und Gäste in der Eider-Stadt geschaffen werden.

Die Gesellschaft für Tönninger Stadtgeschichte und der Runde Tisch Tönning, der sich die Verschönerung der Eider-Stadt auf die Fahnen geschrieben hat, haben sich entschlossen, einen lang gehegten Traum nun endlich zu realisieren. Die Stadt hat sich von den Plänen bereits überzeugen lassen. Der Hauptausschuss hat grünes Licht gegeben, das Projekt weiter voranzutreiben.
50 Millionen Euro

"Man muss auch mal etwas Ungewöhnliches wagen", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der drei Beteiligten - auch mit Blick auf die Finanzierung. Mut machte ihnen letztlich, das Mammutprojekt in Angriff zu nehmen, die Zusage eines großzügigen Spenders, der anonym bleiben möchte, über einen zweistelligen Millionenbetrag. Zwar gehen sie nicht von 552 Millionen Euro aus, die der Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses kosten soll. Doch weit über 50 Millionen Euro könnten es schon werden, haben erste vorsichtige Schätzungen ergeben. Die Vertreter beider Vereine haben außerdem bereits Gespräche mit möglichen Geldgebern, also Stiftungen und auch staatlichen Stellen, aufgenommen.

Über das Projekt soll demnächst in einer Versammlung im Einzelnen informiert werden. Ideen für die Nutzung sind willkommen. Möglich wäre die Stadtverwaltung in einem Flügel unterzubringen. Auch über Theateraufführungen von Geschichten aus dem Gottorfer Herrscherhaus, vielleicht unter dem Titel Schloss-Festspiele Tönning, wurde nachgedacht. Und natürlich würde die Gesellschaft für Stadtgeschichte hier einziehen. Aber eines steht fest: Das Weihnachtsereignis soll im historischen Packhaus bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen