zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

21. Oktober 2017 | 16:18 Uhr

Große Pläne : Badestrand wird aufgehübscht

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Schwabstedt will mit einem attraktiven Angebot an der Treene mehr Gäste anlocken. Unter anderem sollen eine mobile Sauna und Rutschen für die kleinen Besucher helfen, mehr Touristen für den Badeort zu begeistern.

von
erstellt am 12.Mär.2016 | 10:30 Uhr

An der jüngsten Sitzung des Wirtschafts-, Tourismus- und Verkehrsausschusses nahmen das komplette Gremium sowie mehrere Gemeinderatsmitglieder und Zuhörer teil. Da die Zusammenkunft im Lesesaal des Treenehauses stattfand, konnten sich die zahlreich anwesenden Besucher auch gleich einen Eindruck von dem sanierten Raum machen. Beifall gab es auch dafür, dass die Vorsitzende selbst gemeinsam mit Rainer Wendtland den Raum ehrenamtlich gemütlich hergerichtet hat. Die ebenfalls bestellten neuen Stühle werden bin nächster Zeit eintreffen.

In ihrem Bericht wies Ausschussvorsitzende Eike Hansen (WGS) darauf hin, dass an der Treenebrücke am südlichen Ortseingang eine Infotafel aufgestellt wird. Ausschussmitglied Andreas Haus (bürgerlich) hat die Übersetzung für die dänischen Texte mit der Dänischen Schule Friedrichstadt organisiert. Erste Ferienwohnungen sind auf der Homepage der Gemeinde eingestellt.

Zum angedachten Wanderweg auf dem Treenedeich in Richtung Friedrichstadt sagte Bürgermeister Jürgen Meyer (FDP), dass ein Ortstermin mit Sven Wollesen vom Eider-Treene-Verband Pahlen erbracht habe, dass aus dem Wanderweg nichts werde.

Die Vorsitzende: „Wenn es uns gelingt, aus der Badestelle ein Erlebnisbad zu machen, kann ich mir vorstellen, dass unser schönes Dorf wieder ein beliebtes Ausflugs- und Urlaubsziel wird. Dafür müssen wir investieren.“ Nun sollen Sonnensegel und Sonnenliegen angeschafft werden. Darüber hinaus äußerte die Vorsitzende den Gedanken, für die kleinsten Badegäste zwei Rutschen zu installieren. Eike Hansen stellte außerdem „XXL-Wasserspielgeräte“ vor, durch die die Badeinsel ergänzt werden könnte. Es sollen Sponsoren gesucht werden. Eike Hansen regte darüber hinaus eine mobile Sauna an. Für die Gemeinde fallen keine Kosten an, da es sich um eine Mietsauna handelt. „Durch dieses Angebot könnte das Bistro interessanter werden. Eventuell könnte der künftige Betreiber die Nutzung des Saunafasses organisieren. Einstimmiger Beschluss: Die Gemeinde stellt die Liegewiese für die Nutzung zur Verfügung.

Zu den Teichen im Ortsteil Holbek sagte der Gemeinde-Chef: „Der Kreis wäre bereit, die Teichanlage Holbek als Ausgleichsfläche zu erwerben. 20 Jahre würde der Kreis die Anlage unterhalten und pflegen, nach Ablauf würde das Anwesen der Gemeinde überschrieben – einstimmig befürwortet.

Der Bürgermeister berichtete über den schlechten Zustand der Verbindungsstraße von der K 31 zu der L 38 in Lehmsiek. Im Begegnungsverkehr werden die Banketten beschädigt. Es werden diverse Möglichkeiten in Betracht gezogen – von der Umwidmung zur Sackgasse bis zum Verkauf der Straße. Zunächst sollen die Anwohner befragt werden, welche Möglichkeiten sie anstreben. Der Gemeindechef berichtete ferner über das Problem der Straßennamen und Hausnummern in den Ortsteilen Westerkoog und Mittelburg „Die Hausnummern sind nicht der Reihenfolge nach vergeben, was für Verwirrung sorgt. Das könnte bei Rettungseinsätzen sehr bedenkliche Auswirkungen haben. Die Straßennamen und Hausnummern könnten geändert werden; das ist jedoch für die Anwohner allerdings mit erheblichen Umständen verbunden ist, weil sämtliche Dokumente geändert werden müssten.“ Es soll dazu nun eine Anwohnerversammlung stattfinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen