B5-Ausbau aus erster Hand

Der geplante B5-Ausbau zwischen Tönning und Husum ist Konferenzthema.
Der geplante B5-Ausbau zwischen Tönning und Husum ist Konferenzthema.

Verkehrsminister und Planer laden ein zur offenen digitalen Videokonferenz

Avatar_shz von
31. Mai 2020, 09:56 Uhr

Husum/Tönning | Zusammen mit der A 23 ist die Bundesstraße 5 die Hauptverkehrsachse der Westküste. Und in Zukunft wird der Verkehr auf der ohnehin schon stark genutzten Strecke weiter zunehmen. Nach einer schier unendlichen Hängepartie um den Ausbau des B5 soll es nun in absehbarer Zeit zumindest zwischen Tönning und Husum losgehen.

Für den dreistreifigen B5-Ausbau sind insgesamt fünf Bauabschnitte vorgesehen. Schon für Herbst bereitet der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr den Baubeginn gleich südlich von Husum vor. Dort starten die umfangreichen Vorarbeiten für den neuen Knotenpunkt zur Anbindung der Kreisstraße 137 an die B5. Darauf hatten sich im Februar Verkehrsminister Bernd Buchholz, Landrat Florian Lorenzen, der Vorsitzende des Infrastruktur-Vereins Westküste, Rickmer Johannes Topf, und der nordfriesische IHK-Geschäftsstellen-Leiter Michael Lohmann, verständigt (wir berichteten). Für die Bauabschnitte 2 bis 4 zwischen Rothenspieker und Husum sind die Planungen weit fortgeschritten. Dort war eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung avisiert worden.

Wie der Ausbau gestaltet werden soll, möchten das Planungsteam des Straßenbau-Landesbetriebs und Verkehrsminister Buchholz in einer Infoveranstaltung vorstellen. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie findet diese als digitale Videokonferenz via „zoom“ am Montag, 8. Juni, von 18.30 bis 20.30 Uhr statt. Alle Interessierten sind eingeladen, an der Videokonferenz teilzunehmen.

Anmeldung unter Angabe von Name und Mail-Adresse per E-Mail an: Infoabend-B5@lbv-sh.landsh.de. Teilnehmer erhalten dann den Einladungslink und weitere Infos. Nähere Informationen unter www.schleswig-holstein.de/B5-Ausbau.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen