zur Navigation springen

Erfolgsgeschichten : Auszeichnungen für Spitzen-Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Unter den 47 besten Auszubildenden in kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufen befinden sich auch neun Nordfriesen. Drei dürfen sich zudem über eine Begabtenförderung freuen.

Mehr als 2000 Jugendliche aus den Kreisen Nordfriesland, Dithmarschen und Schleswig-Flensburg sowie der Stadt Flensburg haben diesen Sommer ihre Abschlussprüfungen in kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufen absolviert. Die Industrie- und Handelskammer zu Flensburg (IHK) ehrte die 47 Besten unter ihnen für ihre überdurchschnittlichen Leistungen.

„Sie haben gezeigt, dass Sie die Bedeutung von Bildung und Ausbildung erkannt haben. Sie haben sich den Anforderungen Ihres Berufes mit Erfolg gestellt, die Herausforderungen angenommen und die wichtige Erfahrung gemacht, dass man mit Ausdauer und Zielstrebigkeit sehr viel erreichen kann“, lobte IHK-Präsident Uwe Möser den Absolventen. In seiner Rede betonte Möser auch, wie wichtig es sei, dass sich die Jugendlichen bereits vor Beginn der Ausbildung ein zutreffendes Bild von ihrem künftigen Beruf machen könnten. Nur so seien die Erwartungen bei Schülern und Betrieben zu erfüllen – und ein Grundstein für ein erfolgreiches Berufsleben zu legen.

Stellvertretend für die Berufsbildenden Schulen im IHK-Bezirk überbrachte Hans Hermann Henken, Geschäftsführer des Berufsbildungszentrums Schleswig, ein Grußwort. „Sie haben mit dem sehr guten Prüfungsergebnis die Eintrittskarte in ein erfolgreiches Berufsleben gelöst“, sagte Henken.

Für die Auszubildenden zog Carina Poppe, Prüfungsbeste als Hotelfachfrau aus dem Hotel „Stadt Hamburg“ in Westerland, ein Fazit ihrer Lehrzeit: „Rückblickend kann ich sagen, dass die drei Ausbildungsjahre wie im Flug vergangen sind, und dass ich mich noch einmal für diese spannende, vielfältige und abwechslungsreiche Ausbildung entscheiden würde.“

Für die zehn erfolgreichsten Jugendlichen gab es einen besonderen Bonus: IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Michael Stein nahm sie in das Förderprogramm „Begabtenförderung Berufliche Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung auf. Es unterstützt die Berufseinsteiger drei Jahre lang mit Zuschüssen für berufsbegleitende Weiterbildungsmaßnahmen mit je bis zu 6000 Euro. Damit erhalten junge Berufstätige mehr Möglichkeiten, ihre fachspezifischen Fähigkeiten zu entfalten. Stein: „Ein besonderer Anreiz liegt darüber hinaus in der internationalen Ausrichtung des Programms. Sprachaufenthalte oder Praktika in Europa und im außereuropäischen Ausland werden ebenfalls unterstützt.“

 

 

Die erfolgreichen Nordfriesen: Antonia Brinkmann, Köchin (Neue Dorint GmbH, Sylt); Timmy Gehlhaar, Bürokraft (Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk, Husum); Benjamin Hätsch, Fachinformatiker (Bildungszentrum BiZ NF) Husum; Rene Jürgen Kaack, Informatikkaufmann (VR Bank eG, Niebüll); Finn Kahn, Bürokaufmann (Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk Husum); Philipp Koch, Industriekaufmann (Stadtwerke Husum GmbH); Sebastian Körth, Fluggerätemechaniker (Breezer Aircraft Bredstedt GmbH & Co. KG); Tim Petersen, Elektroniker für Geräte und Systeme (Bundeswehr- Dienstleistungszentrum Husum); Carina Poppe, Hotelfachfrau (Hotel Stadt Hamburg Sylt oHG).

Aus folgendem Betrieb ist außerdem ein Prüfungsbester hervorgegangen: Wiedemann GmbH, Husum (Maschinen- und Anlagenführer).

In die Stiftung „Begabtenförderung Berufliche Bildung“ wurden Timmy Gehlhaar, Rene Jürgen Kaack und Carina Poppe aufgenommen.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2014 | 09:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen