St. Peter-Ording : Auszeichnung: Zwei Menschen vor dem Ertrinken gerettet

Sebastian Steudtner (r.) überreichte Marcel Neilson (M.) den Preis, Dr. Matthias Hamann (l.) bedankte sich noch einmal bei seinem Retter.
Sebastian Steudtner (r.) überreichte Marcel Neilson (M.) den Preis, Dr. Matthias Hamann (l.) bedankte sich noch einmal bei seinem Retter.

Marcel Neilson aus Nordrhein-Westfalen ist im Sommer als ehrenamtlicher Wasserretter in St. Peter-Ording im Einsatz. Im August rettete er zwei Männer vor dem Ertrinken.

von
16. November 2017, 14:00 Uhr

St. Peter-Ording | Zwei Männer aus der tobenden Nordsee vor St. Peter-Ording hat Marcel Neilson im August gerettet. Dafür hat er jetzt den Nivea-Preis für Lebensretter 2017 in der Kategorie „Soforthilfe (DLRG-Mitglied)“ in Hamburg erhalten. Der 29-Jährige aus Alpen in Nordrhein-Westfalen ist im Sommer als ehrenamtlicher DLRG-Wasserretter im Badeort tätig.

Es war der dritte Notruf des Tages bei der DLRG am Ordinger Strand. „Windsurfer unterm Pfahlbau“, meldete der Anrufer. Es herrschte starker Wellengang und der in Notgeratene wurde an die glitschigen und mit Algen bewachsenen Holzpfähle gedrückt. Marcel Neilson und der hauptberufliche Schwimmmeister Jan Lorenzen handelten umgehend. Mit Neoprenanzug, Rettungsweste und Schutzhelm ausgestattet brachten sie den Jetski zu Wasser. Beim ersten Rettungsversuch erfasste eine hohe Brandungswelle das Fahrzeug und schleuderte Marcel Neilson ins Wasser. Kollege und Surfer schafften es zunächst noch, sich auf dem Jetski zu halten. Dabei wickelte sich – für Neilson nicht zu erkennen – eine Leine um das Bein des Schwimmmeisters. Da sich beide vermeintlich in Sicherheit befanden, begann Marcel Neilson in Richtung Strand zu schwimmen. Als er sich kurz darauf nochmals vergewissern wollte, dass die Rettung nach Plan verläuft, bemerkte er, dass sich der Surfer erneut unter dem Pfahlbau befand und der Jetski mit dem Kameraden davor trieb. Neilson schwamm zurück, um zu helfen. Als er Minuten später mit dem Surfer den Strand erreichte, blickte er erneut zurück. Sein Kollege, der eben noch auf dem Jetski saß, war verschwunden. Die um dessen Bein gewickelte Leine hatte ihn in Richtung des Antriebs und mit dem Kopf unter Wasser gezogen. Wieder eilte Neilson umgehend zu Hilfe. Nach dramatischen Augenblicken in aufgewühlter See gelang es ihm schließlich – selbst an Knie und Oberkörper verletzt – auch den Kollegen vor dem Ertrinken zu retten.

Der Nivea-Preis würdigt unmittelbare und präventive Sicherheitsmaßnahmen rund ums Wasser sowie ehrenamtlichen Wasserrettungsdienst. Zusammen mit Marcel Neilson wurden drei weitere Ehrenamtler und ein DLRG-Kreisverband aus dem ganzen Bundesgebiet ausgezeichnet. Zusammen mit Extremsportler Sebastian Steudtner überreichten Iain Holding, General Manager Deutschland der Beiersdorf AG, und DLRG-Präsident Achim Haag, die mit 1500 Euro dotierte Auszeichnung. „Wir sind stolz auf Marcel und sehen, dass unsere Rettungsschwimmausbildung sehr wichtig ist“, so Haag. Der Gerettete, der Hamburger Surfer und Arzt Dr. Matthias Hamann, bedankte sich bei der Feier noch einmal persönlich bei seinem Lebensretter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen