Unfall auf L38 : Ausweichmanöver: 40-Tonner kommt von der Fahrbahn ab

Am Freitag musste erneut die L  38 aufgrund eines Lkw-Unfalls gesperrt werden.
Am Freitag musste erneut die L 38 aufgrund eines Lkw-Unfalls gesperrt werden.

Am Freitagmorgen ereignete sich ein Lkw-Unfall zwischen Seeth und Schwabstedt.

shz.de von
14. September 2018, 16:09 Uhr

Seeth | Erneut hat sich am Freitagmorgen ein Lkw-Unfall auf der Umleitungsstrecke (Landesstraße 38) zwischen Seeth und Schwabstedt ereignet – nachdem die Strecke dort bereits am Vortag längere Zeit voll gesperrt werden musste.

Betroffen war ein 40-Tonner, der einem anderen Fahrzeug ausweichen musste. „Diese Strecke ist einfach nicht für einen derart starken und umfangreichen Begegnungsverkehr geeignet“, erklärte Seeths Bürgermeister Ernst-Wilhelm Schulz, der am Vortag als Einsatzkraft mit seiner Feuerwehr vor Ort war.

Diesmal war die Lage erneut brenzlig. Trotzdem konnte man ohne die Feuerwehr auskommen. Der niederländische Lkw, der in Richtung Schwabstedt unterwegs war, geriet im Begegnungsverkehr rechtsseitig auf die Bankette. Der Fahrer konnte den schweren Sattelzug noch rechtzeitig in bedrohlicher Lage zum Stillstand bringen. Streifenwagen eilten an die Unfallstelle. Aus Hemmingstedt kam eine Bergungsfirma, die mit zwei gewaltigen 80-Tonner-Bergeschleppern anrückte. Zunächst wurde der beladene Sattelzug mit mehreren starken Stahlseilen gesichert und hernach zentimeterweise auf die Fahrbahn bugsiert.

Während der Bergungsarbeiten kam es zu einer halbstündigen Vollsperrung. In beide Richtungen bildeten sich längere Fahrzeugschlangen. Die weiträumige Umleitung des Vortages wurde nicht aktiviert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen