Diebstahl in Schwabstedt : Außenbordmotor vom DLRG-Rettungsboot gestohlen

Unbekannte Diebe stahlen den Motor am vergangenen Wochenende.  Fotos: hem
Unbekannte Diebe stahlen den Motor am vergangenen Wochenende. Fotos: hem

Rettungsschwimmer haben Anzeige erstattet gegen Unbekannt.

shz.de von
13. Juni 2018, 13:29 Uhr

„Das ist der Gipfel an Dreistigkeit“, so empfinden derzeit viel Einwohner in der Gemeinde Schwabstedt den Diebstahl des Außenbordmotor am DRLG-Rettungsboot. Denn ohne den 5-PS-Motor der Marke Tomatsu ist das Boot im Bereich Schwabstedt derzeit nicht wirklich einsatzbereit. der Diebstahl ereignete sich am vergangenen Wochenende.

„Wir empfinden das als Schweinerei“, schimpft Johannes Kundy von der DLRG. „Diese Aussage kann ich nur unterstreichen“, signalisiert Schwabstedts Vizebürgermeisterin Eike Hansen, die sich mit großem Einsatz um die Attraktivität des Freibades bemüht hat. Auch Bürgermeister Jürgen Meyer ist empört. Weiterhin gibt seine Stellvertreterin zu bedenken: „Diese Tat ist kein Dummer-Jungen-Streich. Ich finde sie absolut unverständlich und unverantwortlich.“ Alle seien froh, dass es an der Badestelle eine ehrenamtlich besetzte Rettungsstation gebe, die mit dem Motorrettungsboot sofort ausrücken könne, wenn ein Notfall eintritt, so Hansen. Sie freue sich jeden Tag über den großen Zuspruch für das Freibad. „Wir haben mehrere neue Attraktionen installiert. Mir fehlt jegliches Verständnis.“

Seitens der DLRG ist eine Anzeige bei der Polizei gestellt, „und“, so Johannes Kundy weiter, „wir möchten auf diesem Wege andere Bootsbesitzer sensibilisieren, nach dem gestohlenen Motor Ausschau zu halten.“ Derzeit muss die „Störtebeker“ im Notfall ohne Motor ausrücken – und das wiederum sei ein unhaltbarer Zustand.




zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen