Auf die Sonne gesetzt

Bauausschuss stimmte für Projekt an der Bahnlinie

Avatar_shz von
01. April 2011, 08:32 Uhr

Tönning | Der Bauausschuss der Stadt Tönning gab grünes Licht für Photovoltaik-Freiflächen. Sie sind südlich entlang der Bahnstrecke Tönning-St. Peter-Ording, in einer Entfernung von etwa 100 Meter zur Schiene, geplant. Es geht um das Gebiet zwischen Wischweg, Hochbohmer Chaussee und Bumsweg in einer Länge von 1700 Meter, insgesamt knapp zwei Hektar groß. So empfahl das Gremium mit sechs Ja- und zwei Nein-Stimmen die 17. Änderung des Flächennutzungs- und des entsprechenden Bebauungsplans.

Im vergangenen Jahr hatten sich die Stadtvertreter mit knapper Mehrheit grundsätzlich für die Ausweisung von Photovoltaik-Freiflächen ausgesprochen. Das beauftragte Planungsbüro hatte nun besagte Flächen eruiert. Die Anlieger, so der Bauausschuss-Vorsitzende, Frank Walter, seien einverstanden. Die sieben Interessenten werden der Stadt Tönning die Planungskosten von der Hand halten. Der Stadtrat wird in seiner nächsten Sitzung in letzter Instanz entscheiden.

Mit einer Enthaltung segnete der Ausschuss eine Empfehlung zur Aufhebung des Aufstellungsbeschlusses Bebauungsplan Nr. 24 ab. Er folgte damit auch dem Wunsch des Ortsbeirats Kating. Danach ist eine Bebauung auf den Flächen der ehemaligen Eller-Hallen nicht mehr vorgesehen. Ursprünglich sollten dort laut Planungen aus dem Jahre 2007 Wohnhäuser gebaut werden. Die alten Hallen waren Ende 2009 abgerissen worden. Bis Anfang der 1980er Jahren waren auf dem Gelände überwiegend Garagentore produziert worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen