zur Navigation springen

300 PS unter der Motorhaube : Auf dem Weg zum Nürburgring

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Niklas Meisenzahl aus Bordelum ist erst 20 Jahre alt, aber er hat im Motorsport schon etliche Meistertitel errungen. Sein Trainer sagt ihm eine große Karriere voraus. Sein nächstes Ziel ist der Sieg beim Youngster-Racing der Deutschen Motorsport-Jugend.

„Sehr gut wird man nur, wenn einem gut nicht gut genug ist.“ Das ist der Leitsatz des Bordelumers Niklas Meisenzahl. Er zählt zwar erst 20 Lenze – am vergangenen Sonntag hatte er Geburtstag – aber er lebt sein Motto. Und: Er will noch weit damit kommen.

Wer den jungen Mann auf dem Trainingsgelände des Automobilclubs Nordfriesland auf dem Schwesinger Flugplatz beobachtet, ist beeindruckt. Selbstbewusst, mit einem Lächeln im Gesicht, setzt er sich auf seinen Lieblingsplatz, den Fahrersitz eines Tourenwagens, Marke Audi S 4. 300 Pferdestärken schlummern unter der Motorhaube. Letzte Vorbereitungen gehen ihm wie von selbst von der Hand. Anlegen von Sicherheitsanzug, Kopfschutz und Helm, alles Routine. Anschnallen, starten und ab geht es mitten hinein in den von ihm äußerst eng abgesteckten Slalom-Parcour. Binnen Sekunden hat der sportliche Flitzer 140 Stundenkilometer drauf. Souverän und sicher, ohne einen einzigen der Pylone zu streifen, fährt Meisenzahl hindurch. Je nach Lage bremst er voll oder langsam ab, startet nach den Kurven mit Vollgas durch. Gekonnt spielt er mit den Pedalen. Von nichts lässt er sich aus der Ruhe bringen, auch nicht von der plötzlich durch die Wolken durchbrechenden Sonne, die ihn einen Moment lang blendet.

Nach sechs Runden applaudiert sein Trainer Peter Peters anerkennend. „Null Fehlerpunkte“, stellt er fest. Seit 2007 coacht er seinen Schützling, fiebert mit ihm und freut sich über jeden Erfolg. Und da gibt es bereits einige. Ziel des mehrfachen Vize-Landesmeisters, Landesmeisters in mehreren Disziplinen sowie Sieger des ADAC-Bundesendlaufs Youngster Cup 1 und weiteren Wettbewerben ist es in diesem Jahr, auf dem Nürburgring den Rundstrecken-Challenge-Nürburgring (RCN) von BMW Motorsport gewinnen. Er hat es nämlich in das Youngster-Racing-Team 2015 der Deutschen Motorsport Jugend geschafft. Am 15. März heißt es für die fünf aus ganz Deutschland ausgewählten und qualifizierten Fahrer – darunter eine Frau – , ein erstes Trainings auf der berüchtigten Nordschleife des Nürburgringes zu absolvieren. Am 25. Oktober tritt Meisenzahl dann nach zwei Vorläufen gegen seine Kontrahenten zum großen Finale an.

Der Motorsport-Freak will jede freie Minute zum Training nutzen. Zwischendurch nimmt er zudem noch am Slalomeinsteigercup ADAC Youngster Cup 2 Schleswig-Holstein teil. „Ich freue mich auf das Rennjahr 2015“, sagt Meisenzahl. Extra zum RCN-Rundstrecken-Challenge wird ihm ein 300-PS-starker Opel Astra zur Verfügung gestellt. Seine Karriere hat der Bordelumer übrigens vorwiegend selbst finanziert. Nun kommt er allerdings ohne Sponsoren nicht mehr aus. Mit einer nagelneuen Mappe mit Info-Material will er persönlich auf die Suche gehen.

Wie so oft hat Kollege Zufall eine Rolle bei der Auswahl des nicht alltäglichen Hobbys gespielt. Der ehemalige HTS-Schüler entdeckte vor acht Jahren ein Plakat des AC NF, meldete sich zum Go-Kart-Schnuppertraining an und war gleich Feuer und Flamme. Rasch verbuchte er Erfolge im Jugendkart-Slalom, was nach zwei Jahren Training mit einem Podiumsplatz belohnt wurde. 2008 startete er außerdem im Superkart-Slalom. Die Erfahrungen kamen ihm ab 2010 im Automobil-Slalom zugute.

Seine Eltern unterstützen den Sohn vor allem moralisch. Oft ist Mutter Ute mit dabei, wenn ihr Niklas Trainingsrunden absolviert. „Ich bin auch schon mal mitgefahren, aber das eine Mal reichte mir“, erklärt sie schmunzelnd. Stolz sei sie auf jeden Fall auf ihn. Der Junge habe sein Hobby gelebt, ohne die Schule zu vernachlässigen.

Mitte 2013 machte Niklas das Abitur und begann bei einem Getränke-Fachgroßhandel in Bredstedt. Ein Studium in Richtung „International Management“ plant er neben seiner Rennsport-Karriere, und die, davon ist sein Trainer überzeugt, werde er machen. Weitere Hobbys des aufstrebenden Talentes sind Joggen und Kraftsport. Ehrenamtlich ist Meisenzahl im ADAC Schleswig-Holstein mit für die Pressearbeit zuständig, und er ist Vize-Chef der Motorsportjugend. Zu seinem Lebensmotto passt auch sein freimütiges Statement: „Ich liebe Herausforderungen.“



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen