Integration Song Contest : Auf Anhieb gleich drei Mal ganz oben aufs Podest

Überzeugten auf ganzer Linie: die Mitglieder der Schul-Band.
Überzeugten auf ganzer Linie: die Mitglieder der Schul-Band.

Die Schul-Band der Husumer Ferdinand-Tönnies-Gemeinschaftsschule räumte beim landesweiten Integration Song Contest richtig ab – und gewann gleich in allen Kategorien.

shz.de von
17. Juli 2015, 07:00 Uhr

Es ist eine Geschichte wie aus dem Märchen: Zehn Schülerinnen und Schüler der Ferdinand-Tönnies-Schule (FTS) nahmen zum ersten Mal am landesweiten Schulwettbewerb Integration Song Contest (Insoco) in Kiel teil – und belegten sofort in allen drei vorgegebenen Kategorien den ersten Platz.

Die Idee zu diesem Projekt hatte Stefan Finke, Musiklehrer an der Gemeinschaftsschule. Noch nicht lange im Amt, gründete er vor gut einem Jahr die Schul-Band und legte mit seinen jungen Musikkünstlern eine beeindruckende Punktlandung hin. In diesem Jahr gab Insoco das Thema Verantwortung vor. Aufgabe war es, ein Lied zu schreiben, ein Video zu drehen und der Jury ein Plakat zum Thema zu präsentieren. Aus allen Einsendungen wurden zehn Beiträge zugelassen.

„Das Thema Verantwortung beziehungsweise Integration gehört zum Programm unserer Schule“, so der Gitarrist der Schul-Band, Bendix Blötz. Daher sei das vorgegebene Thema für sie nicht neu oder schwierig gewesen, wie auch Marie Matla bestätigte. Gemeinsam verfassten alle Band-Mitglieder das Lied und schrieben dazu noch ein Gedicht, das auf dem Plakat schriftlich festgehalten wurde.

Bei der gesamten Organisation gab es ein großes Problem, das von der Schulleitung jedoch unkompliziert und schnell gelöst wurde: „Am Tag des entscheidenden Auftritts standen die mündlichen Prüfungen an“, so Schulleiter Christoph Siewert. Doch dieser Termin und alle damit zusammenhängenden Vorveranstaltungen wurden kurzerhand um einen Tag verschoben. Schließlich wurde die Schul-Band von mehr als 50 Schülern, vielen Lehrern und Schulleiter Siewert nach Kiel begleitet und dort kräftig unterstützt.

„Am Anfang waren wir ganz schön aufgeregt, aber als wir auf der Bühne standen, konnten wir alle uns voll auf unseren Auftritt konzentrieren“, erinnert sich Alian Beko. Als dann die Entscheidung fiel, gab es für die Husumer kein Halten mehr. Als Preis gab es einem Geldbetrag, mit dem Finke für seine Schul-Band Musikinstrumente anschaffen möchte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen