Bredstedt : Auch eine Katze wurde gerettet

Die Geehrten mit Wehrführer Kai Lorenzen (2. v. l.).
Foto:
Die Geehrten mit Wehrführer Kai Lorenzen (2. v. l.).

Bredstedts Feuerwehr blickt auf ein einsatzreiches Jahr zurück. 67 Aktive sorgen derzeit für Sicherheit.

shz.de von
08. März 2018, 07:00 Uhr

Einmal mehr konnte Bredstedts Wehrführer Kai Lorenzen ein volles Haus zur Jahresversammlung vermelden und noch etwas: „Das ist die erste Versammlung seit 55 Jahren ohne Wahlen.“ Doch Ehrungen und Beförderungen fehlten nicht. Kim Carstensen und Dominik Krüger zeichnete der Wehrführer für zehnjährige Mitgliedschaft aus, Melf Hansen und Olaf Steffensen für 20 Jahre. Den Gruppenführer der vierten Gruppe, Stephan Matthiesen, beförderte der stellvertretende Kreisbrandmeister Wolfgang Clasen zum Oberlöschmeister.

Ganze 73 Einsätze mit einigen Herausforderungen hatten die derzeit 67 Aktiven, davon 26 Atemschutzgeräteträger, laut Jahresbericht abzuarbeiten. Die Palette reichte von technischen Hilfeleistungen über Brandeinsätze bis hin zur Wiederbelebung eines Unfallopfers und der Rettung einer jungen Katze aus einem Baum. Auch einige Fehlalarme und Müllcontainerbrände zu Silvester waren dabei.

27 Ehrenmitglieder und 25 Kinder und Jugendliche gehören derzeit ebenfalls mit zur Truppe. Die Zusammenarbeit aller Amts-Wehren, so der Wehrführer, funktioniere hervorragend, was besonders bei der Problematik der Tagesverfügbarkeit zum Tragen komme. Außerdem gab es wie immer gesellige Momente, zum Beispiel das Stiftungsfest, den Familiennachmittag und ehrenamtlichen Einsatz beim Kinderfest des Handwerkervereins, den Markttagen sowie dem Laternelaufen und Präsenz auf dem Weihnachtsmarkt.

Der stellvertretende Kreiswehrführer vermeldete Positives: „Der Anschaffung eines neuen Drehleiterfahrzeuges steht nichts mehr im Wege. Alles ist dank eurer Mitarbeit abgearbeitet. Das wird eine Gewinn für die gesamte Region.“ Viele Wehrführer aus dem Umland hätten aufgeatmet. Großes Lob heimste der Fahrer-Maschinist Wolfgang Denß für die gute Pflege des jetzigen Fahrzeuges in immerhin 32 Jahren ein.

Bredstedts stellvertretender Bürgermeister Christian Schmidt dankte den Ehrenamtlern für durchgehende Erreichbarkeit. „Bedanken möchte ich mich im Namen der Stadt außerdem bei Henning Martensen und Alexander Knauf für das zeitaufwendige Erstellen des 42-seitigen Feuerwehr-Bedarfsplans, der für die nächsten fünf Jahre Gültigkeit hat“, so Schmidt. Pastorin Wiltraud Schuchardt dankte für den Einsatz am Nächsten. „Ihr Engagement besteht nicht nur aus Hilfe in der Not, es geht auch um Gemeinschaft und Miteinander. Die Feuerwehr ist wichtiger Bestandteil Bredstedts“, so Schuchardt. Der DRK-Vorsitzende Hans Hansen hob die hervorragende Zusammenarbeit hervor.

Unter den Gästen waren zudem der stellvertretende Amtswehrführer Kurt Viertel, die DRK-Bereitschaftsführerinnen Nadja Melfsen und Monika Braczek, Vertreter der Polizeistation Bredstedt, der Bundespolizei sowie des Rettungsdienstes.



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen