zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

21. August 2017 | 07:13 Uhr

Attraktionen zu Wasser und zu Land

vom

Mit einem Tag der offenen Tür des Eidersperrwerks, Kutter-Korso und Packhaus-Festival ging die Hafenfest-Woche in Tönning zu Ende

Tönning | Die Feierlichkeiten zum 400. Hafengeburtstag in Tönning und zum 40-jährigen Jubiläum des Eidersperrwerks boten den Gästen am Wochenende noch einmal besondere Glanzlichter. Das Tönninger Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) hatte zum Tag der offenen Tür geladen, und es setzte von Anfang an ein starker Besucherstrom ein. Dicht belagert war der Tower der Anlage, von dem man einen grandiosen Blick über die Eidermündung und die Nordsee ebenso wie über das Binnenland hat. Auch das Peilschiff Uwe Jens Lornsen des WSA sowie der Seenotrettungskreuzer Eiswette der DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger) erfreuten sich ebenfalls großer Beliebtheit bei den Gästen. Und gern unternahmen sie auch einen kurzen Törn auf drei Tönninger Kuttern, alle über die Toppen geflaggt, da auch das Wetter mitspielte. Mit ihnen ging es hinaus auf die Eider.

Derweil legten im historischen Tönninger Hafen die Kutter zu ihrem Korso ab. Und danach wartete eine Überraschung auf die Gäste, die an Land geblieben waren - das Titanic Swim Team, die Tönninger Wasserball-Freunde, veranstalteten Wasserball-Spiele im Hafenbecken, was viele Zuschauer anlockte. Wiederum als Höhepunkt erwies sich das Packhaus-Festival am Sonnabendabend, bei dem die Freunde der Rock-Musik auf ihre Kosten kamen. Es fand zum zweiten Mal nach seiner Premiere im vergangenen Jahr statt. Die Gäste erlebten mehrere Live-Gruppen auf der Bühne open-air und konnten anschließend im historischen Packhaus in der Disko weiterfeiern.

Der für den Sonntag angkündigte Blaulicht-Tag von Zoll und Polizei findet zwar erst am nächsten Wochenende beim Tönninger Peermarkt statt, aber den Kindern wurde etwas ebenso Spannendes geboten: Der berüchtigte Pirat Schwarzbart, der zuvor in der Innenstadt ab und an die Passanten erschreckt hatte, erschien und beschäftigte die Kinder im alten Gemäuer des Packhauses. Er war sogar bereit, seinen Goldschatz bestehend aus Schoko laden-Talern mit den Kindern zu teilen: "Was sagt ihr, wenn ich euch drei Goldstücke gebe?" Die Kinder hatten viel Spaß mit dem Rauhbein, und für die Eltern gab es Gelegenheit, ihre Sprösslinge mit dem Seeräuber zu fotografieren. Am Sonntagabend dann ein weiterer Höhepunkt: das Open-Air-Dinner auf dem Tönninger Marktplatz, für das immerhin mehr als 70 Reservierungen gebucht worden waren.

Voll des Lobes war Tönnings Tourismus-Direktor Torsten Kress gestern für die beteiligten 20 Vereine und Privatpersonen, darunter der Verschönerungs verein Runder Tisch, die Krabbenfischer und der Fremdenverkehrsverein. "Sie haben das sehr gut gemacht. Mir kam es darauf an, in dieser Woche viele kleine Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene anbieten zu können. Von vielen Besuchern habe ich viel Positives dazu gehört", sagte er auf Anfrage.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen