Breklum : Arbeiten in der Kirchenstraße beendet

Der direkte Weg zur Bücherstube ist frei: Britta Meinke, Christine Schäffer und Bürgermeister Claus Lass freuen sich.
Der direkte Weg zur Bücherstube ist frei: Britta Meinke, Christine Schäffer und Bürgermeister Claus Lass freuen sich.

Die mehr als einjährige Teil- und Vollsperrung ist Vergangenheit. Weitere Arbeiten stehen an: Geplant ist um Ostern herum die Bahnbrücken-Erneuerung.

von
03. Juli 2018, 10:00 Uhr

„Wir bedanken uns bei allen, die uns treu geblieben sind“, sagt Christine Schäffer und atmet auf: Ihre Bücherstube mit Postfiliale in der Kirchenstraße – Höhe Christian-Jensen-Kolleg – ist von der Bundesstraße 5 her wieder durchgehend und direkt anfahrbar. Eine lange Durststrecke liegt hinter ihr und dem kleinen Laden, denn von Ostern 2017 bis Anfang Juni 2018 zogen sich die Arbeiten in der Kirchenstraße, war sie mal ganz oder nur teilweise gesperrt. Wann genau, das sei auch ihr nicht immer bekannt gewesen, so die Geschäftsfrau. Die Folge: Probleme mit den Lieferanten und der Post.

Aber auch die Kunden wussten häufig nicht, woran sie sind und standen dann an den Sperren. Trotz einer Ausschilderung, die Autofahrer schließlich über die Drelsdorfer Straße in den Bachweg bzw. den Brackeweg führte, seien die Umsatzeinbußen für den Laden deutlich spürbar gewesen, so Schäffer, denn nicht alle Kunden hätten diese Umwege in Kauf genommen. Im Buchbereich lagen sie im hohen vierstelligen Bereich, bei der Postannahme verzeichnete sie sogar 50 Prozent Umsatzeinbußen. Weitergehende Folgen daraus blieben ihr – sie betreibt die Bücherstube seit 2004 und wird von Britta Meinke unterstützt – erspart. „Jetzt fragen mich die Kunden immer: Kommt man wieder durch?“

Dass es hier um die Existenz geht, weiß auch Breklums neuer Bürgermeister Claus Lass. „Bis August ist der Zugang jetzt erst einmal problemlos“, freut er sich mit Christine Schäffer. Dann stehe das nächste Projekt an: die Erneuerung der Bahnbrücken in der Kirchenstraße (und im Maadeweg). Der Stand der Planungen: Vom August bis zum März nächsten Jahres wird die Kirchenstraße im Bereich des Tunnels für den Kfz-Verkehr nur einspurig zu nutzen sein, voraussichtlich regelt eine transportierbare Ampelanlage die beidseitige Durchfahrt. Von März bis Juni 2019 ist dann in diesem Bereich eine Komplett-Sperrung für den Kfz-Verkehr geplant, wobei der Fußgängerverkehr zu 90 Prozent der Bauphase den Tunnel passieren kann.

Lass: „Nach der Sanierung der Kirchenstraße wird der Austausch der Bahnbrücken erneut eine Belastungsprobe für das Dorf, besonders für den Schul- und Kindergartenbetrieb.“ Vorgesehen sei weiterhin, für vier Tage zu Ostern – die Zeit, in der die alten Brückenkörper aus- und die neuen eingebaut werden – die Bahnstrecke komplett zu sperren und dann einen Schienenersatzverkehr einzurichten.

Gemeindechef Claus Lass appelliert an die Kunden: „Um die Bequemlichkeit einer Postfiliale und eines Buchladens vor Ort zu erhalten, sollten die Bürger unbedingt die vorübergehende Unbequemlichkeit wegen der Bauarbeiten in Kauf nehmen und dem Laden die Treue halten.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen