zur Navigation springen

Weltmeister am Start : Angler spenden für krebskranke Kindern

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Beim Schwabstedter Ovens-Browning-Cup startete erstmals ein Weltmeister. Hunderte Sportfischer nahmen an der Veranstaltung teil und sorgten für ausgebuchte Gästezimmer in der Region.

Hochkarätig war der Ovens-Browning-Cup schon immer besetzt – doch diesmal war sogar ein Weltmeister dabei. Mit dem 16-jährigen Brian Überleer, der es im Juli in Assen/Niederlande zum Weltmeistertitel im Friedfischangeln (Gruppe U 18) geschafft hatte, erlebte das Event ein zusätzliches Glanzlicht. Mehrere 100 Angler aus ganz Deutschland und dem umliegenden Ausland reisten zu dieser 24. Veranstaltung an. Die Gästebetten in und um Schwabstedt waren voll belegt, denn viele der Petrijünger blieben gleich mehrere Tage und brachten auch ihre Familienangehörigen mit. „In Schwabstedt tobt das Leben“, freute sich Organisationsleiter Jörg Ovens. Das Wetter war den Petrijüngern, die ihre Ruten an den Friedrichstädter Grachten, der Eider und der Treene auswarfen, diesmal hold. Viel Sonnenschein, kein Tröpfchen Regen und nicht – wie in manch Vorjahren – zu kühl. Namhafte Sponsoren – allen voran die bekannte Firma Browning hatten dafür gesorgt, dass kein Teilnehmer leer ausging. Die Angelvereine Friedrichstadt und Schwabstedt spenden die Einnahmen aus dem Verkauf der Angelkarten aus dieser Veranstaltung in die Benefizkasse für krebskranke Kinder. Regelmäßig übergaben die Angler dabei jährlich etliche tausend Euro. Die geangelten Fische gingen auch diesmal an den Tierpark in Eekholt (Kreis Segeberg), zwei Vereine bekommen zudem lebende Fische, weil sie in ihren heimischen Gewässern Probleme mit Kormoranen haben. Jörg Ovens freute sich: „Wir hatten sehr viele junge Leute am Start, die ihre Lehrmeister in die Schranken verwiesen haben.“ Anlässlich der Preisverteilung im vollen Saal des „Hotels zur Treene“ fand Ovens für viele Teilnehmer humorvolle persönliche Worte. Ovens selbst spendete seinen Preis einem jungen Nachwuchsangler, der weniger Glück bei dieser Veranstaltung hatte.

Und das sind die vorderen Ränge bei dieser beliebten Großveranstaltung: Platz 1 für das Team Bremervörde. Spontaner Kommentar von Jörg Ovens: „Der Pokal bleibt weiterhin auf der anderen Seite der Elbe.“ Stimmt, das Vorjahressiegerteam kam aus Cornau im südwestlichen Niedersachsen. Stolz hielt das überwiegend jugendliche Gewinnerteam den zwölf Kilogramm schweren Superpokal in die Höhe. Platz 2 belegte das Ovens-Team I, 3. Schwabstedt I mit dem Weltmeister Brian Überleer. Und darauf freut sich der Organisationsleiter gemeinsam mit seinem Helferteam: „Im nächsten Jahr findet diese beliebte Veranstaltung zum 25. Mal, die Planungen dazu laufen bereits an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen